Magazine
Home » CBD Öl gegen Angst

CBD Öl gegen Angst

Immer mehr Menschen suchen gegen ihre Beschwerden nach pflanzlichen Produkten, um den Körper mit natürlichen Mitteln zu unterstützen. Deswegen gewinnt das CBD Öl heutzutage immer mehr Aufmerksamkeit. Dabei denken viele direkt, dass es eine berauschende Wirkung haben muss, wenn es von der Hanfpflanze kommt. Das trifft auf CBD Öl aber nicht zu und kann gegen Angst oder Angststörungen eingesetzt werden. (1)

Du erfährst in unserem Beitrag Hintergrundinformationen über Angst und CBD, ob CBD Öl gegen Angst helfen kann und Hinweise zur Anwendung. Hier werden dir alle wichtigen Fragen beantwortet und erklärt.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD Öl kann gegen Angstkrankheiten und Schlafstörungen eingesetzt werden. Es soll eine beruhigende sowie lindernde Wirkung haben und den Betroffenen im Alltag oder gegen seine Beschwerden helfen.
  • CBD Öl wird aus der Cannabispflanze gewonnen. Die Wirkstoffe der Blätter werden als Cannabinoide bezeichnet, welche Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) besitzen. THC kann einen berauschenden Zustand auslösen, CBD dagegen nicht.
  • Die Dosierung von CBD Öl gegen Angst ist von vielen verschiedenen Aspekten abhängig. Grundsätzlich sollte man sich an die empfohlene Anwendung des Produktes richten und auch mit einer niedrigeren Dosierung anzufangen. Damit soll die Verträglichkeit getestet werden und der Körper kann sich daran gewöhnen.

CBD Öl gegen Angst: Was du wissen solltest

Wichtige Hinweise und Informationen über CBD Öl gegen Angst haben wir dir hier zusammengefasst. Wir führen dich zuerst in das Thema Angst und Angststörungen ein, damit du die Wirkung von CBD Öl besser nachvollziehen kannst. Du erfährst außerdem wie schnell das Öl wirken kann und was man bei der Dosierung beachten sollte.

Wie entsteht Angst und wann spricht man von einer Angststörung?

Angst empfinden wir, wenn wir eine Situation als gefährlich und bedrohlich einstufen. Jeder kennt das Gefühl, die Angst versetzt unseren Körper in einen Alarmzustand oder kann uns sogar vor Gefahren schützen. Dabei kann die Angst durch gegenwärtige oder bevorstehende Bedrohungen ausgelöst werden. Die Angst kann dabei gerechtfertigt sein, die Situation kann von uns aber auch falsch beurteilt oder sogar überschätzt werden.

Wenn Angst ohne jegliche Bedrohung oder Gefahr auftritt und die Betroffenen deswegen im Alltag eingeschränkt werden, dann kann man von einer Krankheit sprechen.

Diese muss dann behandelt werden, damit die Person wieder ein normales Leben führen kann. Angststörungen können auch weitere psychische Erkrankungen auslösen und den Betroffenen noch mehr einschränken.

Die Krankheit kann sich bereits im Kindesalter, bei Jugendlichen oder bei jungen Erwachsenen entwickeln. Angststörungen werden oft aufgrund von negativen Lebensereignissen ausgelöst, die den Betroffenen sehr belasten. Dazu gehören beispielsweise Todesfälle von Angehörigen, Gewaltereignisse, Missbrauch oder auch finanzielle Probleme. (2,3)

Welche Symptome können mit der Angst auftreten?

Bei der normalen Angst äußern sich Symptome wie Herzklopfen und erhöhten Puls, dazu fällt die Atmung oft schwerer oder atmet schneller. Manche fangen sogar an zu schwitzen oder auch zu zittern. Die Symptome können von Person zu Person variieren und treten bei jedem unterschiedlich auf.

Je nach Angststörung können die Symptome zunehmen und schwerwiegend werden. Es können weitere Symptome wie Alpträume, Schlafstörungen, Sprechstörungen, Kurzatmigkeit sowie dauernde Unruhe und Nervosität auftreten. Diese Auswirkungen belasten die Personen oft im Alltag, weswegen diese noch zusätzliche Angst vor ihrer chronischen Angststörung bekommen. Das sind nur einige Auswirkungen, die Betroffene bekommen könnten und sind bei jedem unterschiedlich. (4,5)

Was genau ist CBD Öl?

Aus der Cannabispflanze kann unter anderem CBD Öl gewonnen werden. Die Blätter der Pflanze haben viele Wirkstoffe, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Die Hauptbestandteile von diesen Cannabinoiden sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), diese können sich beide auf das Nervensystem auswirken.

Das in den Blättern enthaltene THC kann einen berauschenden Zustand erzeugen, CBD hingegen nicht. (Bildquelle: CRYSTALWEED Cannabis / unsplash.com)

Dabei besitzt nur das THC eine psychoaktive, berauschende Wirkungen. CBD besitzt dagegen heilende, beruhigende, schmerzlindernde und kann Angstzustände oder Schlafstörungen verbessern. (6,7)

Kann CBD Öl gegen Angst helfen?

CBD Öl kann gegen Angst ohne Bedenken eingenommen werden. Es hat keinen berauschenden Effekt und kann die Betroffenen bei ausgeprägten Angstzuständen beruhigen. Das Öl kann dabei nicht nur die Angststörungen verbessern, sondern auch bei Schlafproblemen helfen.

Das CBD Öl kann je nach Angststörung in Kombination mit einer Psychotherapie angewendet werden, oder eben auch alleine.

CBD Öl ist also eine gute Alternative zu anderen, starken Medikamenten. Diese Medikamente können hochdosiert und stark sein, dazu besitzen viele beeinträchtigende sowie ungesunde Nebenwirkungen. Das Öl hingegen basiert auf pflanzlicher Basis und es konnten keine schwerwiegende oder bedenklichen Nebenwirkungen festgestellt werden. Die Wirkung und Verträglichkeit ist aber auch bei jeder Person unterschiedlich. Trotzdem sind sich viele einig, dass die Wirkungen von CBD Öl gegen Angst noch genauer untersucht werden sollten. (8,9)

Ab wann kann man CBD Öl gegen Angst einnehmen?

Es kann grundsätzlich mittlerweile von jedem erworben werden. Wenn man also selbst Schlafprobleme erkennt und häufige Angst verspürt, kann das CBD Öl dabei schon angewendet werden.

CBD Öl kann auch gegen Unruhe und Stress helfen

Bei diagnostizierten Angststörungen kann die Einnahme mit dem Arzt abgesprochen werden. Da es unterschiedliche Konzentrationen von CBD Öl gibt, sollte die Dosierung und die Stärke ebenfalls mit dem Arzt abgesprochen werden.

Wie sollte CBD Öl gegen Angst dosiert werden?

Je nach Produkt und Konzentration fällt die Dosierung unterschiedlich aus. Manchen CBD Öle können mehrmals am Tag nach Bedarf eingenommen werden oder eben an einer bestimmten Tageszeit. Andere haben eine empfohlene und vorgeschriebene Dosierung. Grundsätzlich solltest du auf die beiliegenden Anwendungshinweise achten und die Beipackzettel gründlich durchlesen.

Es empfiehlt sich, die Dosierung am Anfang gering zu halten und nach Bedarf langsam zu steigern. Die Verträglichkeit kann somit zuerst leicht getestet werden, so können auch mögliche Nebenwirkungen ausgeschlossen werden. Manchmal reicht auch schon eine geringe Menge zur Linderung und Verbesserung. (10)

Bei chronischen Angstkrankheiten sollte die Dosierung auch vorerst meist mit dem Arzt abgestimmt werden, da die Konzentration des Öls auch mal höher ausfallen kann. Sonst sollten auch die Hinweise des Produktes eingehalten und beachtet werden.

Wie schnell wirkt CBD Öl gegen Angst?

Das CBD Öl kann bereits direkt nach der Einnahme helfen und nach einem Monat kann eine langfristige positive Wirkung und Veränderung bei Angststörungen sowie Schlafproblemen festgestellt werden. Betrachtet man also die Wirkung von CBD Öl über einen längeren Zeitraum, dann kann eine Verbesserung beobachtet werden. (11)

Wenn die Tropfen direkt in dem Mund gegeben werden, sollte die Wirkung relativ schnell eintreten. Wie schnell genau das CBD Öl wirkt, ist bei jeder Person unterschiedlich und hängt von vielen Aspekten ab. Deswegen kann keine genaue Zeit der Wirkung angegeben werden. Die Wirkung ist abhängig von der Dosierung, auch deswegen sollte zuerst mit einer geringen Dosis angefangen werden, um den Körper an das Öl zu gewöhnen und die Schnelligkeit der Wirkung zu testen. (12)

Was passiert bei zu viel CBD Öl gegen Angst?

Eine konkrete Dosierung von CBD Öl gegen Angst wurde noch nicht genau festgelegt. Die richtige Dosierung hängt von vielen Aspekten ab, die bei jeder Person anders sind und deswegen die Dosierung auch individuell ausfallen kann. Der Tagesgehalt ist unter anderem abhängig von der Größe, Gewicht und Alter. Ein guter Richtwert ist nach Erfahrungen 10 mg bis 40 mg am Tag. Jeder Körper kann anders auf die Zufuhr reagieren, deswegen wird empfohlen, mit einer leichten Dosis anzufangen.

Jedes Produkt kann unterschiedliche Anwendungshinweise. Man sollte sich an diese immer halten. (Bildquelle: Kimzy Nanney / unsplash.com

Es sind 1 mg bis zu 1.500 mg CBD am Tag möglich. Bis jetzt konnte dabei noch keine Überdosierung festgestellt werden. Bei einer zu hohen Dosierung wurden bis jetzt keine schwerwiegenden Auswirkungen beobachtet, es können allerdings Nebenwirkungen auftreten. Diese können allerdings auch am Anfang auftreten, wenn sich der Körper an das CBD Öl gewöhnen soll. Sogar bei einer hohen Dosis von 1.500 mg haben sich keine bedenklichen Nebenwirkungen geäußert. (13,14)

Kann CBD Öl Nebenwirkungen haben?

Eine wohl häufig auftretende Nebenwirkung ist die auftretende Müdigkeit, also fühlen sich die Betroffenen schläfriger als vorher. Manche berichten aber auch von einem trockenen Mund, Durchfall, Schwindel und Übelkeit sowie weniger Appetit.

Diese Nebenwirkungen können am Anfang, bei einer höheren Dosierung und in Zusammenhang mit anderen Medikamenten auftreten. Auch deswegen sollten auf die empfohlene Dosierung des Produktes geachtet werden. (15,16)

Kann CBD Öl bei Tieren auch gegen Angst eingesetzt werden?

CBD Öl kann auch bei Hunden und Katzen gegen Angst angewendet werden.

Das Öl kann bei Tieren bei chronischer Angst und gegen Schmerzen angewendet werden.

Hunde scheinen das Öl allerdings besser zu vertragen, als Katzen. Es konnten lediglich Nebenwirkungen wie Erbrechen und Durchfall festgestellt werden. Es sollte beachtet werden, dass das jeweilige CBD Öl auch für das Tier hergestellt wurde und somit geeignet ist. Hunde und Katzen haben natürlich wieder ganz Aspekte, die bei einer Dosierung zu beachten sind und die Verträglichkeit ist auch individuell.

Die Verwendung von CBD Öl wurde bereits an Tieren getestet, diese führten auch letztlich zu den Studien an Menschen. Es konnten Linderungen der Angst festgestellt werden, deswegen greifen mittlerweile immer mehr Haustierbesitzer zu diesem pflanzlichen Öl. Es gilt auch hier, sich an die Hinweise des Herstellers zu richten oder sich mit dem Tierarzt abzusprechen.

Hunde vertragen das CBD Öl meistens besser und können gegen Angst oder Schmerzen eingesetzt werden. (Bildquelle: Erin Stone / pixabay.com

Mit einer geringen Dosis sollte ebenfalls angefangen werden. Dann kann sich das Tier an das Öl gewöhnen und Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen sollen damit ausgeschlossen werden. Trotzdem sind sich auch hier die Meinungen einig, dass noch mehr Studien und Tests benötigt werden, um eindeutige Schlussfolgerungen zu ziehen. (17,18)

Fazit

CBD Öl kann eine gute Alternative für sonstige Medikamente sein. Das die Angst durch CBD Öl gelindert werden kann, wurde von vielen bestätigt und beobachtet. Jeder Körper kann aber auch anders auf die Wirkungen reagieren und benötigt eine unterschiedliche Dosierung. Deswegen sind sich viele einig, dass mehrere Studien und Beweise zur Bestätigung der positiven Wirkungen benötigt werden.

Trotzdem konnten nach einer Zeit Verbesserungen von Angststörungen festgestellt werden. CBD Öl kann die Betroffenen beruhigen und für eine lindernde Wirkung sorgen. Bei chronischen und akuten Angststörungen wird meist noch eine Kombination mit einer Psychotherapie empfohlen, damit dem Betroffenen langfristig geholfen werden kann und positive Veränderungen stattfinden können.

Inhaltsverzeichnis


Quellenverzeichnis

  1. Wissenschaftliche Untersuchung Shannon S, Lewis N, Lee H, Hughes S. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. Perm J. 2019;23:18-041. doi: 10.7812/TPP/18-041. PMID: 30624194; PMCID: PMC6326553.
    Quelle.
    Zur Quelle
  2. Wissenschaftliche Untersuchung Chand SP, Marwaha R. Angst. [Aktualisiert am 18. November 2020]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK470361/
    Quelle.
    Zur Quelle
  3. Wissenschaftliche Untersuchung A. Ströhle, J. Gensichen & K. Domschke (2018). Die Diagnose und Behandlung von Angststörungen. Deutsches Arzteblatt international , 155 (37), 611–620. https://doi.org/10.3238/arztebl.2018.0611
    Quelle.
    Zur Quelle
  4. Wissenschaftlicher Artikel C. Fux, S. Schrör (5.09.2019) Angst
    Quelle.
    Zur Quelle
  5. Wissenschaftliche Untersuchung Chand SP, Marwaha R. Angst. [Aktualisiert am 18. November 2020]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK470361/
    Quelle.
    Zur Quelle
  6. Wissenschaftliche Untersuchung Blessing, E. M., Steenkamp, M. M., Manzanares, J., & Marmar, C. R. (2015). Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics : the journal of the American Society for Experimental NeuroTherapeutics, 12(4), 825–836. https://doi.org/10.1007/s13311-015-0387-1
    Quelle.
    Zur Quelle
  7. Wissenschaftlicher Artikel J. Görgen - CBD-ÖL – Wirkung, Einsatzgebiete & Anwendung
    Quelle.
    Zur Quelle
  8. Wissenschaftliche Untersuchung Shannon, S. & Opila-Lehman, J. (2016). Wirksamkeit von Cannabidiolöl bei Angstzuständen und Schlaflosigkeit bei Kindern als Teil einer posttraumatischen Belastungsstörung: Ein Fallbericht. The Permanente Journal , 20 (4), 16-005. https://doi.org/10.7812/TPP/16-005
    Quelle.
    Zur Quelle
  9. Wissenschaftliche Untersuchung Skelley JW, Deas CM, Curren Z, Ennis J. Use of cannabidiol in anxiety and anxiety-related disorders. J Am Pharm Assoc (2003). 2020 Jan-Feb;60(1):253-261. doi: 10.1016/j.japh.2019.11.008. Epub 2019 Dec 19. PMID: 31866386.
    Quelle.
    Zur Quelle
  10. Wissenschaftlicher Artikel C. Rehberg (15.04.2020) CBD wirkt gegen Angststörungen
    Quelle.
    Zur Quelle
  11. Wissenschaftliche Untersuchung Shannon, S., Lewis, N., Lee, H. & Hughes, S. (2019). Cannabidiol bei Angst und Schlaf: Eine große Fallserie. The Permanente Journal , 23 , 18–041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
    Quelle.
    Zur Quelle
  12. Wissenschaftlicher Artikel CBD Öl: Alles, was du wissen musst
    Quelle.
    Zur Quelle
  13. Wissenschaftliche Untersuchung Blessing, E. M., Steenkamp, M. M., Manzanares, J., & Marmar, C. R. (2015). Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics : the journal of the American Society for Experimental NeuroTherapeutics, 12(4), 825–836. https://doi.org/10.1007/s13311-015-0387-1
    Quelle.
    Zur Quelle
  14. Wissenschaftlicher Artikel (09.06.2020) CBD Überdosis – wie viel ist zu viel?
    Quelle.
    Zur Quelle
  15. Wissenschaftlicher Artikel Shannon, S., Lewis, N., Lee, H. & Hughes, S. (2019). Cannabidiol bei Angst und Schlaf: Eine große Fallserie. The Permanente Journal , 23 , 18–041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
    Quelle.
    Zur Quelle
  16. Wissenschaftlicher Artikel (09.06.2020) CBD Überdosis – wie viel ist zu viel?
    Quelle.
    Zur Quelle
  17. Wissenschaftliche Untersuchung Deabold, K. A., Schwark, W. S., Wolf, L., & Wakshlag, J. J. (2019). Single-Dose Pharmacokinetics and Preliminary Safety Assessment with Use of CBD-Rich Hemp Nutraceutical in Healthy Dogs and Cats. Animals : an open access journal from MDPI, 9(10), 832. https://doi.org/10.3390/ani9100832
    Quelle.
    Zur Quelle
  18. Wissenschaftliche Untersuchung Crippa JA, Zuardi AW, Garrido GE, Wichert-Ana L, Guarnieri R, Ferrari L, Azevedo-Marques PM, Hallak JE, McGuire PK, Filho Busatto G. Effects of cannabidiol (CBD) on regional cerebral blood flow. Neuropsychopharmacology. 2004 Feb;29(2):417-26. doi: 10.1038/sj.npp.1300340. PMID: 14583744.
    Quelle.
    Zur Quelle