Magazine
Home » CBD Öl für Hunde: Test, Wirkung, Anwendung & Studien (2020/10)

CBD Öl für Hunde: Test, Wirkung, Anwendung & Studien (2020/10)

CBD steht für Cannabidol und ist ein Wirkstoff (Cannabinoid), der aus der Hanf-Pflanze gewonnen wird. CBD Öl kann bei der richtigen Anwendung und Dosierung Hunden bei körperlichen und psychischen Erkrankungen helfen. Du kannst deinem Hund aber auch ohne Erkrankung mit CBD Öl etwas Gutes tun und ihn optimal pflegen. Das Öl ist legal in Deutschland erhältlich. Auch der Gebrauch davon ist legal.

In unserem CBD Öl für Hunde Test 2020/10 informieren wir dich rund um das Thema CBD Öl für Hunde. Wir erklären dir welche verschiedenen Arten es gibt, worin die Unterschiede bestehen und worauf du beim Kauf eines CBD Öls achten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD Öl sorgt in erster Linie für Entspannung deines Hundes. Es lindert Schmerzen und hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit deines Hundes.
  • CBD gibt es neben der flüssigen Öl-Form auch noch als Paste, Kristalle oder Tabletten zu kaufen.
  • Die Einnahme von CBD Öl ist für Hunde unbedenklich. Trotz allem solltest du auf die Dosierung achten und dich diesbezüglich vorab informieren. Eine Überdosis kann nämlich auch bei Hunden zu psychischen oder physischen Schäden führen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du CBD Öle für Hunde vergleichen und bewerten

Wie bereits öfters erwähnt, musst du bei dem Kauf von CBD Öl auf einiges Achten. Besonders wichtig und relevant ist die Konzentration des CBD im Öl, sowie die Inhaltsstoffe und die Art der Extraktion. Im Folgenden haben wir dir nochmals zusammengefasst auf was es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe sind mit das Wichtigste beim Kauf des CBD Öls. Prinzipielle sollte in jedem guten CBD Öl nahezu die gleichen Inhaltsstoffe sein. Doch beim Kauf solltest du besonders darauf achten, dass Breit- oder Vollbandhanf enthalten sind. Somit wären viele weitere Cannabinoide im Öl enthalten, welche für deinen Hund von Vorteil sind.

Achte bei dem Kauf des CBD Öls unbedingt auf die Konzentration des CBD. die Inhaltsstoffe und die Art der Konzentration. (Bildquelle: unsplash.com / R+R Medicinals)

Die meisten CBD Öle werden als Isolate verkauft. Heißt, dass solche zusätzlichen Cannabinoide nicht enthalten sind. Diese Isolate sind somit zwar günstiger, davon sollte man sich aber nicht beeindrucken lassen. Die nützlichen Vorteile der anderen Cannabinoide sind nämlich nicht enthalten.

Konzentration des CBD im Öl

Wie bereits oft drauf hingewiesen, ist die Konzentration des CBD im Öl beim Kauf sehr wichtig. Du kannst nicht jedem Hund jede Dosis verabreichen. Die Dosis/ Konzentration musst du auf die Größe und das Gewicht deines Hundes abstimmen. Im Folgenden kannst du sehen, welche Dosis für welchen Hund geeignet ist:

Gewicht des HundesEmpfohlene Konzentration
bis zu 20 Kg2- 5 %
Über 20 Kg5- 10%

Bei dieser Tabelle wird davon ausgegangenen, dass du deinem Hund langfristig aufgrund von gesundheitlichen Problemen CBD Öl verabreichen möchtest. Beachte dabei jedoch, dass du, bei egal welchem Gewicht deines Hundes, immer erstmal mit einer niedrigen Konzentration einsteigst. Nach und nach kannst du dich dann an eine höhere Dosis rantasten, sofern diese für das Gewicht deines Hundes empfehlenswert ist.

Wenn du deinem Hund das CBD Öl jedoch lediglich als Nahrungsergänzungsmittel geben möchtest, so solltest du bei 2- 5 % bleiben.

Art der Extraktion

Auch die Art der Extraktion ist ein wichtiges Kriterium. Wie bereits erwähnt, wird CBD aus der Hanfpflanze gewonnen. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Extraktionsverfahren.

Bei der CO2-Extraktion wird Kohlendioxid verwendet, um CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Bei diesem Verfahren befindet sich die Hanfpflanze in einer Hochdruckkammer, in die CO2 gepumpt wird. Durch den entstehenden Druck wird CBD gewonnen, und die Anlage abgebaut. Diese Methode ist zwar teurer, aber die sichere. Des Weiteren ist die Konzentration des CBD höher als bei der Lösungsmittelextraktion.

Die Lösungsmittelextraktion ist nämlich das zweite Extraktionsverfahren. Bei dieser Methode wird CBD mit Hilfe von Lösungsmittel gewonnen. Beachte, dass solche Lösungsmittel immer Rückstände hinterlassen und somit giftig für deinen Hund sein können. Alternativ gibt es natürliche Lösungsmittel, wie Olivenöl, die keine giftigen Rückstände hinterlassen. Doch bei diesen Lösungsmitteln wird auch nicht so viel CBD extrahiert, wie bei den anderen Lösungsmitteln.

Entscheidung: Welche Arten von CBD Öl gibt es für Hunde und welche ist die richtige für deinen Hund?

Vor dem Kauf eines CBD Öls solltest du dir bewusst sein, dass es mehrer Arten von dem Öl gibt. Besonders die Konzentration des CBD machen den Unterschied. Wir haben dir im Folgenden die unterschiedlichen Öle und deren Vorteile und Nachteile aufgelistet.

Was zeichnet 5%iges CBD Öl für Hunde aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Dieses Öl hat einen recht niedrigen CBD-Anteil. Die Dosis des CBD beläuft sich auf 5%. Obwohl es recht wenig ist reicht diese Menge bereits bei kleinen Hunden.

Wenn du erst mit der Behandlung von CBD Öl bei deinem Hund anfängst ist diese Dosierung zudem sehr gut, um als Einstieg zu dienen. Selbst, wenn dein Hund keine schweren Erkrankungen hat, kannst du das 5%ige CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel verwenden, um möglichen Erkrankungen eventuell vorzubeugen.

Pros
Für kleine Hunde geeignet
Gut für den Einstieg
Als Nahrungsergänzungsmittel verwendbar
Cons
Leichte Dosierung
Langsame Wirkung

Auf der anderen Seite zeigt dieses Öl bei Hunden, die eine schwere Erkrankung haben fast gar keine Wirkung. Somit st es lediglich für den Einstieg von Krankheitsbehandlungen geeignet. Es zeigt zudem eine recht langsame Wirkung.

Was zeichnet 10%iges CBD Öl für Hunde aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Neben dem 5%igen CBD Öl gibt es auch 10%iges. Dieses Dosierung ist bereits als sehr hoch und stark einzustufen. Diese Dosierung ist besonders für größere Hunde mit dem passenden Gewicht geeignet. Das Öl zeigt aufgrund seiner Dosierung zudem eine starke Wirkung.

Pros
Starke Wirkung
Gut für größere Hunde geeignet
Cons
Möglichkeit einer Überdosis
Gebrauch bedarf hoher Vorsicht

Du solltest bei der Dosierung definitiv aufpassen und dem Rat deines Tierarztes folgen. Ansonsten kann das Öl schnell zu einer Überdosis bei deinem Hund führen. Verwende das Öl also mit höchster Vorsicht.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du CBD Öl für deinen Hund kaufst

Bevor du dich dazu entscheidest deinem Hund CBD Öl zuzuführen, solltest du dich gut informieren. Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Informationen rund um das Thema CBD Öl für Hunde aufgelistet.

Was ist CBD Öl für Hunde?

CBD steht für Cannabidol und ist ein Wirkstoff (Cannabinoid), der aus der Hanf-Pflanze gewonnen wird. Es ist nur eines von vielen Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Einige Studien belegen auch eine anti-epileptische und anti-depressive von CBD. Es handelt sich somit, um einen sehr vielseitigen Wirkstoff.

CBD Öl gibt es zudem noch mit Geschmacksverstärkern zu kaufen. (Bildquelle: unsplash.com / Stefan Rodriguez)

CBD wird auch aus der Cannabis-Pflanze gewonnen, kommt aber wie gesagt ebenfalls in Hanf vor. Hanf hat jedoch einen niedrigeren THC (Tetrahydrocannabinol)- Anteil. Das ist die Substanz, die für das all bekannte „High sein“ wirkt. Sie ist in Hanf und Cannabis enthalten. Doch bei Cannabis ist sie hochprozentiger, als bei Hanf.

Die Einnahme von CBD Öl , welches aus Hanf-Pflanzen gewonnen wird, ist somit unbedenklich, da die geringe Menge an CBD in dem Öl bei dem Hund nicht für „high sein“ sorgt. Das Öl sorgt mit der niedrigen Menge an CBD für gesundheitliche Vorteile.

Wie wirkt CBD Öl bei Hunden?

Es ist wissenschaftlich und durch viele Studien nachgewiesen worden, dass die Einnahme von CBD Öl bei Hunden zu gesundheitlichen Verbesserungen führt.

Viele Studien belegen, dass CBD Öl Hunden bei Krankheit hilft und die Schmerzen lindert.

Eine pharmakokinetische und klinische Studie von Cornell University in den USA zeigte, dass 2mg CBD Öl zwei mal täglich bereits zu mehr Komfort und Aktivität des Hundes führen kann. Die regelmäßige Einnahme führt zudem zu einer Reduktion von Schmerzen bei dem Hund, der das CBD Öl einnimmt.

In den USA und Kanada wurden zudem Forschungen und Untersuchungen an Tieren durchgeführt. Es wurde herausgefunden, dass CBD Öl Tieren die häufiger an Stress leiden, helfen kann sich zu beruhigen und gelassener zu reagieren. Auch besonders ängstliche Hunde und solche, die Nervosität aufbauen, sind mit der Einnahme gelassener und ruhiger geworden.

Studien belegen zudem, dass CBD Öl epileptische Anfälle bei Hunden lindert.

Ebenso Hunde, die an epileptischen Anfällen leiden, können durch die Einnahme von CBD als natürliche und Nebenwirkungsfreie Methode ihre epileptischen Anfälle reduzieren.

Epilepsie ist unter Hunden recht bekannt. Es handelt sich dabei um krampfhafte Schlaganfälle, welche oftmals Minuten dauern können und äußerst schmerzhaft für den Hund sind. Durch eine Behandlung mit CBD Öl können die Anfälle deutlich verkürzen werden, sogar um bis zu 75%.

Die Muskulatur entspannt sich schneller und der Hund wird schneller ruhig. Schmerzen chronischer Art wurden um ein Vielfaches gelindert, sodass sich die allgemeine Bewegung des Hundes verbessert.

Wie wichtig ist CBD Öl für Hunde?

Wichtig ist ein schwerer Begriff. Jeder Besitzer muss selbst entscheiden, was für seinen Hund wichtig ist. Wenn dein Hund aber an gesundheitlichen Problemen leidet ist es eine Überlegung wert ihm CBD Öl zu verabreichen. Wie bereits gesagt werden Hunde davon nicht „high“. Das Öl hat lediglich positive Auswirkungen auf die Gesundheit ihres Hundes.

Wohlaber beachte, dass du deinem Hund CBD Öl nicht einfach aus Lust und Laune heraus verabreichst. Überlege es dir vorher gut, wann du deinem Hund die Tropfen gibst.

Wann ist es hilfreich deinem Hund CBD Öl zu geben?

Als Hundebesitzer hast du natürlich Interesse daran, dass dein Hund nicht leidet. Bei den folgenden Krankheiten oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist es hilfreich deinem Hund CBD Öl zu geben:

  • Schmerzen– Bei Schmerzen kann CBD Öl helfen.
  • Stress– CBD Öl kann deinem Hund bei Stress etwas Entspannung bieten.
  • Epilepsie – Hunde die besonders anfällig von Epilepsie sind profitieren von der positiven, entspannenden Wirkung von CBD Öl.
  • besonders auffällige Nervosität– Zudem kann CBD Öl deinem Hund auch bei starker Nervosität helfen.
  • psychische Störungen – Leidet dein Hund an psychischen Störungen, kann die regelmäßife Einnahme con CBD Öl deinem Hund helfen.

Wie du siehst kann CBD Öl deinem Hund bei vielen verschiedenen Krankheiten oder Auffälligkeiten helfen. Die entspannende Wirkung des CBD’s kommt deinem Hund aber auch zu gute, wenn er ansonsten keinen auffällig starken Erkrankungen hat.

Wie viel kostet CBD Öl für Hunde?

Die Preisspanne von DBD Öl für Hunde geht sehr weit auseinander.

Bei dem Preis kommt es auf den jeweiligen Anbieter und vor allem auf die CBD Konzentration im Öl an. Je höher diese ist, desto teurer ist das Produkt. Auf das Kaufkriterium der Konzentration gehen wir aber später nochmal ein. Im Folgenden haben wir dir die unterschiedlichen Preise übersichtlich aufgelistet:

CBD AnteilPreis
5%ca. 40,00 €
15%ca. 100,00 €
20%ca. 130,00 €
4%ige Kapseln60,00 € für 60 Kapseln
40-50%ige Pasteca. 140,00€-170,00€

Wie du der Tabelle entnehmen kannst ist CBD Öl teurer, je höher die CBD Konzentration ist. Zudem gibt es das CBD noch in Tablettenform und Kapselform zu kaufen.

Beachte bei dem Kauf nicht nur den Preis, sondern auch welche CBD Konzentration für deinen Hund empfohlen ist.

Welche Nebenwirkungen zeigt CBD Öl bei Hunden?

Wie bereits erwähnt ist CBD Öl für Hunde nicht gefährlich. Es wurden auch bisher noch keine gefährlichen Nebenwirkungen beobachtet. Auch im Gebrauch mit anderen Medikamenten gibt es keine Wechselwirkungen. Da es sich aber um ein Medikament handelt ist dies gemäß der Packungsbeilage zu verabreichen. Sollte dein Hund eine Überdosis haben könne folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Durchfall
  • Schwindelgefühl
  • Müdigkeit
  • Trockener Mund

Solltest du dir unsicher sein, wie viel des CBD Öls dein Hund pro Tag zu sich nehmen darf, frag am besten einen Tierarzt deines Vertrauens.

Wie du siehst sind diese möglichen Nebenwirkungen recht harmlos im Vergleich zu Nebenwirkungen von anderen Medikamenten. Sollte dein Hund jedoch vermehrt diese Nebenwirkungen zeigen, solltest du bei deinem Tierarzt vorbei schauen.

Welche Alternativen gibt es zu CBD Öl für Hunde?

Wie bereits kurz angeschnitten, gibt es neben CBD Öl auch noch CBD Tabletten und als Paste zu kaufen.

Neben CBD Öl gibt es das CBD noch in Kapsel-Form zu kaufen. (Bildquelle: unsplash.com / R+R Medicinals)

Wenn dir das CBD Öl zu teuer ist gibt es auch noch eine etwas günstigere Alternative, und zwar das Hanfsamenöl. Es enthält noch immer alle essenziellen Aminosäuren. Somit wirkt das Hanfsamenöl immer noch entzündungshemmend.

Einen weiteren positiven Nebeneffekt welches Hanfsamenöl hat ist, dass es zu Verbesserungen von Hautprobleme, Schuppen oder Juckreiz führt. Auch das Fell deines Hundes profitiert von dem Hanfsamenöl.

Wie oft und für wie lange wird CBD Öl an Hunde verabreicht?

Die Dosierung sollte zu Beginn immer niedriger sein und sich dann, nach und nach an die für das Gewicht deines Hundes empfohlene Dosierung herantasten. Es reicht eine Dosis pro Tag, oder höchstens zwei Mal pro Tag. Das hängt von der Art der Krankheit, und vollem von der Schwere der Krankheit ab.

Im Folgenden haben wir dir eine grobe Übersicht über die Dosierung zusammengestellt:

CBD Gewicht des HundesEmpfohlene Dosierung pro Woche
Bis zu 12 Kgca. 2,5 – 5 ml €
12- 25 Kgca. 5- 10 ml
über 26 Kgca. 10- 15 ml

Am besten mischt du deinem Hund die Tropfen unter das Futter oder tropst sie ihm auf die Zunge.

Trotz allem solltest du die Dosierung mit deinem Tierarzt besprechen, da es von Hund zu Hund unterschiedlich sein kann. Genau so wie es von Erkrankung zu Erkrankung unterschiedlich sein kann.

Wie lange ist CBD Öl für Hunde haltbar?

Zuerst ist es wichtig, dass du das Öl gemäß der Verpackung aufbewahrst. Wenn du das machst, kann das Öl bis zu einem Jahr lang haltbar sein.

Beachte, dass das Öl geöffnet nicht mehr so lange haltbar ist, wie ungeöffnet.

Wie und wo sollte man CBD Öl für Hunde lagern?

Am besten ist es, wenn du das CBD Öl an einem dunklen und zugleich kühlen Ort aufbewahrst. Ein Keller eignet sich beispielsweise gut als Lagerort. Einige lagern das Öl auch im Kühlschrank. Davon ist jedoch abzuraten. Die Konsistenz des Öls könnte sich verändern.