Magazine
Home » CBD bei Schlafstörungen: Tipps & Anwendung

CBD bei Schlafstörungen: Tipps & Anwendung

(Titelbild: Kinga Cichewicz / Unsplash)

Noch nicht lange legal in Deutschland erwerblich, ist CBD ein bisher unterschätzter pflanzlicher Stoff. Durch die wachsende Forschung um CBD und vielversprechenden positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit erlebt es momentan einen regelrechten Boom an Interesse.

Einer der vielversprechenden Effekte von CBD, soll die unterstützende Wirkung zu gutem Schlaf sein. Was genau es damit auf sich hat, wie CBD wirkt und wie du deinen Schlaf verbessern kannst haben wir dir in diesem Artikel zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Guter und erholsamer Schlaf kann die Lebensqualität und -erwartung verbessern.
  • CBD kann zur Verbesserung deines Schlafes beitragen, jedoch ist es kein allgemeingültiges Wunderheilmittel für besseren Schlaf.
  • Das CBD-Präparat kann mit entscheidend für eine erfolgreiche Wirkung sein.

Definition: Was ist CBD?

Cannabidiol, kurz auch CBD genannt, ist zusammen mit Tetrahydrocannabinol (THC) einer der meist bekannten Wirkstoffe aus der weiblichen Hanfpflanze. Im Gegensatz zu THC, ist CBD allerdings ein nicht psychoaktives Cannabinoid, welchem entzündungshemmende, entkrampfende, angstlösende, sowie Übelkeit entgegen gerichtete Wirkungen nachgesagt werden(1).

Mögliche weitere positive Eigenschaften von CBD, wie z.B. auf die Psyche werden momentan noch erforscht. Und auch die Diskussion um CBD und dessen unterstützende Wirkung auf den Schlaf steht im Raum.

Hintergründe: Warum erholsamer Schlaf so wichtig ist

Wir alle kennen es, an stressigen Tagen oder nach durchzechten Party Nächten kommt der Schlaf schon ein mal zu kurz. Manche leiden sogar an chronischem Schlafmangel durch Schlafstörungen oder andere Umstände. Aber sind wir uns eigentlich bewusst was zu wenig Schlaf für Folgen auf unseren Körper haben kann?

Das Schlafbedürfnis an sich kann individuell unterschiedlich sein und ist genetisch determiniert (4). Erwachsenen Menschen jedoch werden mindestens 7 Stunden Schlaf pro Nacht empfohlen und jungen Erwachsenen, sowie chronisch Kranken sogar über 9 Stunden (3).

Mit zunehmendem Alter nimmt die empfohlene Schlafdauer zwar ab, aber warum ein gesunder und vor allem ausreichend Schlaf für uns so wichtig ist wollen wir dir in diesem Abschnitt erklären.

Was sind die Symptome bei zu wenig Schlaf?

Schlafmangel kann mit den Konsum von Alkohol gleichzusetzten sein und ähnliche Symptome herbeiführen. Nicht zuletzt gibt es auch das Sprichwort “ Nach müde kommt blöd“.

Zwei Stunden Schlafmangel = 0,8 Promille (3)

Wie sich Schlafmangel bei dir äußern kann siehst du hier (3,4):

  • Erschöpfung
  • Verlängerte Reaktionszeit
  • Tagesmüdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Sehschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Vermehrt Verspannung
  • Stimmungsbeeinträchtigungen (Reizbarkeit)
  • Unruhe
  • Konzentrationsschwäche
  • Lern- und Leistungsschwäche
  • Fehlertendenz steigt

Welche gesundheitlichen Folgen kann zu wenig Schlaf mit sich bringen?

Zu wenig Schlaf zeigt sich jedoch nicht nur in eingeschränktem Handeln und Erschöpfung. Schlafmangel kann auch ernsthafte Konsequenzen für deinen Körper haben (3).

Zu den aktuell in Verbindung mit Schlafmangel gebrachten gesundheitliche Folgen zählen (3,4):

  • vorzeitige Alterung
  • Depressionen/ Angststörungen
  • ein erhöhtes Diabetesrisiko
  • Infektanfälligkeit
  • ein erhöhtes kardiales Risiko

Außerdem wird in der Forschung vermehrt diskutiert ob Schlafmangel auch eine Ursache für ein erhöhtes Krebsrisiko darstellt und ein Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Demenz besteht.

Viele mögliche gesundheitliche Folgen von zu wenig Schlaf sind noch in Untersuchung, da für ein zu verallgemeinerndes Ergebnis verschiedene Einflussfaktoren und Messweisen berücksichtigt werden müssen.

Was passiert während dem Schlafprozess?

Der Schlaf ist besonders wichtig für die Erholung und Regeneration unseres Körpers. (Bildquelle: Elisabeth Lies/ Unsplash)

Die verschiedenen Phasen im Schlaf können unterschiedliche lang sein, sind jedoch genetisch Festgelegt:

  1.  Anfangs fällt man in einen leichten Schlaf.
  2.  Darauf folgt der mitteltiefe Schlaf.
  3. Im darauf folgenden Tiefschlaf sind die Weckschwelle und Körperbewegungen herabgesetzt. Er ist besonders wichtig für die Erholung des Körpers. Je länger du wach warst, desto mehr Tiefschlaf wirst du normalerweise in der darauffolgenden Nacht haben.
  4. Auf  eine kontinuierliche Tiefschlafphase von 90 bis 120 Minuten folgt dann der eigentliche Schlafzyklus, welcher aus einer Abwechslung von Phasen ohne (NREM) und mit (REM) „Rapid Eye Movement“ besteht (2).

In der Forschung wird angenommen, Rapid Eye Movement könnte dazu dienen zu tiefes Absinken neuronaler und zentralnervöser Funktionen zu verhindern (2).

Während die Tiefschlafphase als besonders wichtig für das Speichern von deklarativem Wissen (Sachverhalte z.B. Begriffe und Fakten) angesehen wird, soll in der Rapid Eye Movement Phasen prozedurales Wissen (Handlungsverläufe) verarbeitet werden.

Die Schlafqualität ist abhängig von der Beanspruchung und Intensität der Aktivitäten am Tag, aber auch abhängig von zirkadiane Rhythmen (wie zum Beispiel der Inneren Uhr). Die Tiefschlafanteile nehmen mit dem Alter oft deutlich ab, Frauen sind davon meist weniger betroffen als Männer. Forscher sehen hierin eine mögliche Erklärung, warum ältere Menschen oft über weniger erholsamen Schlaf klagen. (2)

Welche positiven Effekte hat erholsamer Schlaf auf dich?

Der Schlaf ist ein aktiver Zustand in dem sich der Körper erholt. Unerlässlich ist er außerdem für das Gehirn, denn während dem Schlafen werden Eindrücke, sowie koordinative Bewegungsmuster, verarbeitet und gespeichert.

Er dient zur Regeneration, aber auch der Reorganisation und bietet damit optimale Bedingungen für die Zellerneuerung, Regulierung des Stoffwechsels und aktiviert das Immunsystem (2).

Was wirkt sich negativ auf deinen Schlaf aus?

Schlechter Schlaf kann verschiedenen Umständen zugrunde liegen. Bevor du dich auf die Suche nach helfenden Nahrungsergänzungsmittel oder Medikationen für deinen Schlaf machst, solltest du der Ursache auf den Grund gehen.

Als mögliche Ursachen für schlechten oder unruhigen Schlaf gelten:

  • Stress
  • Sorgen
  • Psychische Erkrankungen (z. B. Schlafstörungen bei Depressionen)
  • Unruhige Umgebung (z.B. zu helles oder zu lautes Schlafzimmer)
  • schlechter Gesundheitszustand (Organische Erkrankung)
  • Gestörter Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Konsum von Genussmitteln und Drogen (z.B. Alkohol)
  • Vigilanz-beeinflussende Nahrungsmittel (z.B. Koffein, Nikotin)
  • Hormonelle Veränderungen (z. B. Schlafstörungen in den Wechseljahren)
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Zusammenspiel verschiedener Einflussfaktoren (sog. multifaktorielle Genese – z. B. bei Schlafstörungen im Alter)

Wie kannst du deinen Schlaf verbessern?

Wie Viel Schlaf der Mensch braucht ist abhängig von: Alter, Geschlecht, oder auch der Jahreszeit (2). Welche Gewohnheiten sich positiv auf den Schlaf auswirken, sind jedoch bei vielen gleich.

Wir haben dir hier einige Tipps aufgelistet, die du für einen möglichst erholsamen Schlaf vor dem Schlafen gehen beachten solltest:

  • Tagesschlaf auf 15 bis 20 min reduzieren
  • Keine schweren Mahlzeiten zu später Stunde
  • Auf Alkohol, Koffein und Nikotin vor dem zu Bett gehen verzichten
  • Regelmäßige Aufsteh- und zu Bettgehzeiten einführen
  • keine intensive Sporteinheiten kurz vor dem zu Bett gehen, da diese den Kreislauf aktivieren
  • positive Gedanken/ positiver Affekt vor dem Schlafengehen (5)
  • Wohlfühlatmosphäre im Schlafzimmer schaffen, wenn möglich vor dem Schlafen auf Fernseher, Smartphone und Computer verzichten
  • Uhren aus dem direkten Blickfeld entfernen

Besser schlafen mit CBD: Wie CBD dir helfen kann deinen Schlaf zu verbessern

Das und warum guter Schlaf wichtig für uns ist haben wir nun erfahren. Aber wie genau kann CBD sich positiv auf deinen Schlaf auswirken?

Bist du der Ursache deines schlechten Schlafes auf den Grund gegangen und zu dem Ergebniss gekommen, dass Ängste oder Stress mögliche Auslöser für die verkürzten Nächte sein können, solltest du dir dieses Kapitel einmal genauer anschauen.

Die Wirkung von pflanzlichem CBD kann verschiedene positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. (Bildquelle: Julia Teichmann/ Pixabay)

CBD bei Schlafstörungen

Bei Schlafstörungen ist es vorerst wichtig zwischen Schlafmangel und Schlafstörung zu Unterscheiden. Bei einem Schlafmangel ist die Fähigkeit zu schlafen nicht beeinträchtigt. Er kennzeichnet sich durch länger andauernde verkürzte Schlafzeiten, welche meist durch äußere Umstände oder motivationale Faktoren bedingt sind.

Schlafstörungen wie zum Beispiel eine Insomnie hingegen, sind geprägt durch Schwierigkeiten einzuschlafen oder durchzuschlafen, selbst bei günstigen äußeren Umständen. Schlafmangel ist hierbei eine Folge der Krankheit.

Insgesamt gibt es sechs Hauptgruppen verschiedener Schlafstörungen (2):

  1. Insomnien
  2. Hypersomnien
  3. Zirkadiane Schlaf-wach-Rhythmusstörungen
  4. Schlafbezogene Atmungsstörungen
  5. Parasomnien
  6. Schlafbezogene Bewegungsstörungen

Die verschiedenen Schlafstörungen weisen unterschiedliche Symptome auf und sind daher auch in der Behandlung zu unterscheiden.

Im Gegensatz zu eindeutigen Ergebnissen bei der Behandlung von Angststörungen ist die Wirkung von CBD auf den Schlaf in der Forschung noch nicht deutlich herausgestellt (7).

CBD ist von der Forschung also nicht eindeutig als Schlafförderndes Mittel bestätigt. Oft traten eher gegenteilige Effekte auf (8,9), oder es konnte ein positiver Effekt festgestellt werden, welcher mit der Zeit jedoch abflachte (7).

Das reine CBD als Mittel oder Heilwunder gegen Schlafstörungen anzusehen wäre also höchstwahrscheinlich ein Trugschluss.

So wirkt CBD

CBD ist dafür bekannt ungewünschte Nebenwirkungen von THC, wie zum Beispiel Angstzustände oder psychotische Symptome signifikant zu verringern (10).

Genau darin kann wohl eine positive Wirkung auf den Schlaf zu sehen sein. CBD schein nicht den Schlaf zu fördern, sondern beruhigende Eigenschaften zu haben und somit eventuell das einschlafen zu erleichtern.

CBD Produkte erwerben

Entspricht das Produkt den Gesetzlichen Bestimmungen ist der Erwerb und Konsum von CBD-haltigen Produkten in Deutschland legal.

In Deutschland werden Pflanzen und Pflanzenteile der Cannabis Pflanze als nicht verkehrsfähige Stoffe eingeordnet. Das heißt, dass ohne Genehmigung der Anbau, die Herstellung, der Handel, die Einfuhr, die Ausfuhr, die Abgabe, die Veräußerung, der Erwerb und der Besitz dieser Pflanze strafbar sind.

Ausgenommen davon wird jedoch CBD als Reinstoff, dieser unterliegt Momentan nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Werden CBD-haltige Produkte jedoch auf Basis von Cannabisextrakten hergestellt müssen folgende betäubungsmittelrechtlichen Regelungen beachtet werden:

Laut dem Betäubungsmittelgesetz der BfArM sind alle zur Gattung Cannabis gehörenden Pflanzen von den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften ausgenommen, wenn sie aus dem Anbau in Ländern der Europäischen Union mit zertifiziertem Saatgut (Nutzhanf) stammen oder ihr Gehalt an THC 0,2 % nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen. (Quelle: www.bfarm.de)
“Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte“ title=“Betäubungsmittelgesetz“

Die Rechtslage um CBD ändert sich regelmäßig. So ist CBD als Nahrungsergänzungsmittel erst seit dem November 2019 frei verkäuflich und legal.

Qualitätsmerkmale von CBD-Produkten

Die Qualität eines CBD Produktes kann anhand verschiedener Merkmale ausgemacht werden. Besonders solltest du hierbei natürlich auf die Art der Gewinnung des CBDs achten.

Hier sind einige Punkt auf die du bei einer Produktauswahl achten solltest:

  1. Art der verwendeten Hanfpflanzen: Es gibt mittlerweile verschiedene Sorten an Hanfplfanzen, welche sich natürlich in der Qualität unterscheiden können.
  2. Herkunft der Hanfpflanze: Du solltest außerdem darauf achten wie der ursprüngliche Hanf angebaut wurde von, welchem dein CBD-Produkt stammt. Das heißt, ob die Pflanzen des Vertreibers von einem zertifizierten EU-Nutzhanf aus Bio-Anbau stammen und regelmäßig auf seinen THC-Gehalt geprüft werden.
  3. Das Extraktionsvefahren: Um reines CBD zu gewinnen lassen sich verschiedene Extraktionsverfahren anwenden. Hierbei unterscheidet man unter:- CO2-Extraktion – Trockensieb Verfahren – Wasserfiltration – Alkohol Extraktion
  4. Trägerstoff für das Endprodukt: CBD wird meist nicht als Reinstoff verkauft und daher zum Beispiel mit Trägerstoffen wie Ölen vermischt. Bei den Ölen solltest du besonders darauf achten ob das verwendete Pflanzenöl aus einer Kaltpressung stammt und biologisch kontrolliert angebaut wurde.

Verschiedene Produkte mit CBD-Wirkstoffen

CBD ist eine organische chemische Substanz aus dem Blütenharz der weiblichen Hanf-/ Cannabispflanze. Durch Extraktionsverfahren enthält man reines CBD Extrakt. Das reine CBD Extrakt ist jedoch nicht käuflich zu erwerben, da es schwer zu dosieren ist und einen sehr hohen Verkaufspreis hat.

Im Handel werden daher kleine Mengen in Trägerstoffe gegeben und in verschiedenen Formen auf dem Markt angeboten. Wir haben die hier einige Produkte aufgezählt in denen du CBD findest und sie dir erläutert.

Öl

CBD Öl ist weit verbreitet und vielseitig einsetzbar. Du kannst es oral zu dir nehmen oder Pflegend für deine Haut verwenden. Zusätzlich kommt es auch in verschiedenen Produkten und Konzentrationen vor.

EigenschaftenCBD TropfenCBD SprayCBD Kapseln
CBD Konzentration5%, 10%, 15%, 20%5%, 10%, 15%6,4mg, 9mg, 10mg, 18mg/pro Kapsel
Preisca. 30-100€/10mlca. 15-60€/ 10mlca. 20-60€/60 Kapseln
besonderer Vorteilvielseitig einsetzbarbesonders Handlich, gut für unterwegseinfache geschmacklose Einnahme

Wie du in der Tabelle sehen kannst haben alle Produkte ihre eigenen Vorteile. Je nach Vorliebe kannst du CBD Öl also unterschiedlich zu dir nehmen und anwenden.

CBD Öl gibt es außerdem angereichert mit verschiedenen Trägerstoffen. Das heißt du findest CBD gemischt mit Olivenöl, Kürbiskernöl, Hanfsamen Öl oder möglicherweise auch in ganz anderen Kombinationen. Eine andere Art CBD Öl ist außerdem das liposomale CBD Öl, es ist gemischt mit einem wässrigen Lösungsmittel.

Allgemein wird CBD Öl ein grasig herber Geschmack zu gesagt mit einem leichten Duft nach Heu.

Für einen besseren Schlaf gibt es CBD Öle in allen verschieden Produktarten auch angereichert mit Melatonin. Dabei solltest du jedoch beachten, dass Melatonin in Deutschland ein Arzneimittel und ab einer Dosis von 2mg verschreibungspflichtig ist.

Extrakte/ Pasten

CBD gibt es auch in Form von Extrakten und Pasten, diese sind oft höher konzentriert als Öle, aber auch vom Preis her deutlich teurer. Sie sind entweder schon dosiert (in Form von Spritzen) oder in Dosen erhältlich.

EigenschaftenCBD Extrakt/ Paste
CBD Konzentration16%, 30%, 60%
Preisca. 80-500€/10ml
besonderer Vorteilhöhere Konzentration als bei Ölen (meist auch eine Mischung aus CBD und Trägerstoff)

Tee

Auch die Teeliebhaber kommen bei CBD Produkten nicht zu kurz. Wer vor dem Schlafen gehen einen beruhigenden Tee zu sich nehmen will, findet hier eine große Auswahl an Teesorten mit geringen CBD Konzentrationen.

EigenschaftenCBD Tee
CBD Konzentration3-4%
Preisca. 30-40€/100g
besonderer Vorteilfür Teeliebhaber

Tabletten

CBD Tabletten werden oft in Form von Schmerz- oder Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Besonders üblich sind hierbei Lutschpastillen. Auch bei diesem CBD-Produkt gibt es verschiedene Konzentrationen und Zusammensetzungen.

EigenschaftenCBD Tabletten
CBD Konzentration2mg, 12mg oder 24 mg/ pro Tablette/ Pastille
Preisca. 15-50€/ 30 Stück
besonderer Vorteilhöhere Konzentration möglich als bei Kapseln

Salbe

Als CBD Produkte werden auch Salben angereichert mit CBD verkauft. Diesen wird jedoch eher die bedeutende Wirkung für die Haut zugesagt. Sie sollen besonders bei Akne, Neurodermitis, Ekzemen und Psoriasis heilende Wirkung haben und ist daher weniger zur Schlaftherapie geeignet (11).

EigenschaftenCBD Salbe
CBD Konzentration10-100mg
Preisca. 10-40€/50ml
besonderer VorteilWirkung bei Hautproblemen

Liquid

CBD Liquid ist eine Flüssigkeit für E-Zigaretten und Verdampfer. Ihr wird nachgesagt, durch das erhitzen und verdampfen des CBDs sei sie besonders schnell wirksam.

EigenschaftenCBD Liquid
CBD Konzentration1%, 3%, 5%, 6%, 50%
Preisca. 5-80€/10ml
besonderer Vorteildurch erhitzen schnellere Aufnahme

Der richtige Zeitpunkt zur Einnahme von CBD

Durch das Verdampfen wirkt CBD deutlich schneller im Organismus. Dadurch wird Möglichkeit einer exakteren, situationsangepassten Regulierung geboten.

Der richtige Zeitpunkt zu Einnahme von CBD hängt ganz von dem Produkt und deiner Körperlichen Verfassung ab. Beachte hierbei am besten die vom Hersteller gegeben Hinweise.

Allgemein gilt, dass die Dauer bis der Körper den CBD Stoff aufnimmt beim verdampfen von Liquids deutlich geringer ist als beim Essen. Denn beim Dampfen wird das CBD Präparat direkt über die Lunge aufgenommen und gelang damit schneller in den Blutkreislauf.

Die empfehlenswerte Dosierung

Eine allgemeingültige CBD-Dosierungsempfehlung gibt es nicht. Bei der richtigen Dosierung spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rollen. Hierbei sind nicht nur Körpergewicht und der individuelle biologische Stoffwechsel von Bedeutung. Auch die Art der CBD-Aufnahme und die Motivation zum CBD-Konsum können einen Unterschied ausmachen.

Für die richte Dosierung von CBD gibt es keine wissenschaftlichen Studien. Klar ist jedoch, dass die so genannte Bioverfügbarkeit entscheidend dafür ist zu welchen Anteilen das CBD tatsächlich in den Blutkreislauf übergeht und verarbeitet wird.

Die Bioverfügbarkeit unterscheidet sich hierbei vor allem an der Art des Präparates. Essbare CBD Kapseln weisen zum Beispiel nur eine Bioverfügbarkeit von 5-15% auf, während CBD-Tinkturen eine Verfügbarkeit von 20-30% erreichen. Wenn diese dann wiederum gedampft werden, können sogar bis zu 40-50% des Wirkstoffs aufgenommen und vom Körper verarbeitet werden.

An die richtige Dosierung solltest du dich vorsichtig herantasten und eher mit niedrigen Mengen CBD anfangen. Außerdem solltest du auf jeden Fall die vom Hersteller empfohlene Dosierung beachten.

Denk immer daran, dass du nicht zu viel erwarten solltest. Die Effekte von CBD sind meist eher subtil, da es kein psychoaktiver Wirkstoff ist.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD Produkten

Die WHO hat CBD als nicht süchtig machend und nicht gesundheitsschädlich eingestuft. Trotzdem sind Nebenwirkungen nicht auszuschließen, da es keine Langzeitstudien zu den Folgen der Einnahme gibt.

Hier führen wir dir nochmal einige mögliche Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von CBD auftreten könnten, auf:

  • Trockener Mund
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Wechselwirkungen mit Arzneimitteln oder Alkohol
  • Empfindlichkeitsreaktionen
  • Atemprobleme
  • Abfall des Blutdrucks (12)
  • Bei Kindern Möglichkeit von Einfluss auf die Entwicklung des Nervensystems
  • Erhöhter Augeninnendruck, besonders bei Glaukom-Patienten ist Vorsicht geboten (13)
  • mögliche Leberschäden bei langfristiger Einnahme (14)
  • Bei Schwangerschaft: Beeinflussung spezifischer Proteine kann Funktion der Plazenta negativ beeinflussen

Fazit

Manchmal braucht es etwas Hilfe um entspannt aufzuwachen. CBD kann dabei unterstützend wirken. (Bildquelle: Bruce Mars/ Unsplash)

Bei Schlafproblemen solltest du dich auf jeden Fall auf die Suche nach der Ursache machen und diese ernst nehmen. Schlafentzug kann bedeutende Folgen auf die Gesundheit haben.

Fällt es dir besonders schwer ein oder durchzuschlafen, da du unter einer Angststörung oder Stress leidest, könnte CBD dir helfen vor dem Schlafen zu entspannen. Es gibt eine Menge an CBD-Produkten, die auf unterschiedliche weise wirken. Wir hoffen wir konnten dich in diesem Artikel ausreichend informieren und du findest deinen wohlverdienten Schlaf.


Quellenverzeichnis

  1. Wissenschaftlicher Artikel Mechoulam. R. et al. (2007). Cannabidiol – recent advances. Chemistry & Biodiversity, 4(8), S. 1678–1692, doi:10.1002/cbdv.200790147
    Quelle.
    Zur Quelle
  2. Wissenschaftlicher Artikel Klösch G., Hauschild P., Zeitlhofer J. (2020). Vom Wachen zum Schlaf. In: Ermüdung und Arbeitsfähigkeit. Springer, Berlin, Heidelberg https://doi.org/10.1007/978-3-662-59139-0_3
    Quelle.
    Zur Quelle
  3. Wissenschaftlicher Artikel Stiefelhagen, P. (2019). Schlafmangel raubt Lebensqualität und Lebenszeit. CV 19, 10–12. https://doi.org/10.1007/s15027-019-1553-x
    Quelle.
    Zur Quelle
  4. Wissenschaftlicher Artikel Riemann, D., Baglioni, C., & Spiegelhalder, K. (2011). Schlafmangel und Insomnie. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 54(12), S. 1296-1302. DOI 10.1007/s00103-011-1378-y
    Quelle.
    Zur Quelle
  5. Wissenschaftliche Studie Claßen, M., Dreimann, S., Gelhaus, L. et al. (2017). Glücklich schlafen. Somnologie 21, S. 173–179. https://doi.org/10.1007/s11818-017-0113-9
    Quelle.
    Zur Quelle
  6. Wissenschaftliche Studie Akerstedt, T., Ghilotti, F., Grotta, A., Zhao, H., Adami, H., Trolle-Lagerros, Y., & Belocco, R. (2018). Sleep Duration and Mortality-does Weekend Sleep Matter?. Sleep, 41, A331. DOI:10.1093/sleep/zsy061.891
    Quelle.
    Zur Quelle
  7. Wissenschaftliche Studie Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol in anxiety and sleep: a large case series. The Permanente Journal, 23. doi: 10.7812/TPP/18-041
    Quelle.
    Zur Quelle
  8. Wissenschaftliche Studie Murillo-Rodríguez, E., Millán-Aldaco, D., Palomero-Rivero, M., Mechoulam, R., & Drucker-Colín, R. (2008). The Nonpsychoactive Cannabis Constituent Cannabidiol Is a Wake-Inducing Agent. Behavioral Neuroscience, Vol. 122 (6) S. 1378–1382. DOI: 10.1037/a0013278
    Quelle.
    Zur Quelle
  9. Wissenschaftliche Studie Linares, I. M., Guimaraes, F. S., Eckeli, A., Crippa, A., Zuardi, A. W., Souza, J. D., & Crippa, J. A. (2018). No acute effects of cannabidiol on the sleep-wake cycle of healthy subjects: a randomized, double-blind, placebo-controlled, crossover study. Frontiers in pharmacology, 9.
    Quelle.
    Zur Quelle
  10. Wissenschaftlicher Artikel Zuardi, A. W., Crippa, J. A. D. S., Hallak, J. E. C., Moreira, F. A., & Guimaraes, F. S. (2006). Cannabidiol, a Cannabis sativa constituent, as an antipsychotic drug. Brazilian journal of medical and biological research, 39(4), S. 421-429.
    Quelle.
    Zur Quelle
  11. Wissenschaftlicher Artikel American Academy of Dermatology (2018). Public, researchers demonstrate growing interest in cannabis Treatment. Abgerufen von: https://www.aad.org/news/topical-cannabis
    Quelle.
    Zur Quelle
  12. Wissenschaftliche Studie Jadoon K. A.,Tan G. D., & O’Sullivan S. E. (2017). A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study. JCI Insight, 2(12). doi: 10.1172/jci.insight.93760
    Quelle.
    Zur Quelle
  13. Wissenschaftliche Studie Indiana University. (2018). CBD in marijuana may worsen glaucoma, raise eye pressure: Research in mice suggests over-the-counter substance could possess unknown side effects. ScienceDaily.
    Quelle.
    Zur Quelle
  14. Wissenschaftliche Studie Ewing, L.E.; Skinner, C.M.; Quick, C.M.; Kennon-McGill, S.; McGill, M.R.; Walker, L.A.; ElSohly, M.A.; Gurley, B.J.; Koturbash, I. (2019). Hepatotoxicity of a Cannabidiol-Rich Cannabis Extract in the Mouse Model. Molecules, 24(9). https://doi.org/10.3390/molecules24091694
    Quelle.
    Zur Quelle