Home » Einkaufsführer » CBD Liquid 2000 mg

CBD Liquid 2000 mg: Test, Wirkung, Anwendung & Studien (2021/03)

(Bildquelle: Grav / Unsplash)

Lange Zeit hatte die Hanfpflanze keinen so guten Ruf. Im Laufe der letzten Jahre wurde der Cannabis-Wirkstoff CBD allerdings immer beliebter. Doch was steckt hinter diesem neuen Lifestyle-Produkt?

In unserem großen CBD Liquid 2000 mg Test 2021 möchten wir Sie umfassend über den Wirkstoff CBD informieren. Erfahren Sie hier alles über seine Wirkung, Anwendung und den aktuellen Forschungsstand.

Das Wichtigste in Kürze

  • Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC) sind Wirkstoffe, die aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen werden. Im Gegensatz zu THC besitzt CBD viele positive medizinische Eigenschaften und wirkt nicht psychoaktiv (1). Aus diesem Grund ist der Konsum von CBD in Deutschland legal.
  • Die CBD-Dosierung sollte stets an die persönlichen Erfahrungen und Ansprüche angepasst und im Idealfall mit einem Arzt abgesprochen werden.
  • CBD Liquids werden mit einer E-Zigarette oder einem Vaporizer konsumiert. Die Inhaltsstoffe werden dabei schonend verdampft und gelangen direkt über die Lunge in den Blutkreislauf.

Kauf- und Bewertungskriterien für CBD Liquid 2000 mg

Sie möchten sich ein hochwertiges CBD Liquid mit einem Cannabidiol-Gehalt von 2000 mg kaufen, können sich in der Vielzahl an Angeboten jedoch nicht für das Richtige entscheiden? Dann empfehlen wir Ihnen vor dem Kauf folgende Aspekte zu beachten:

Geschmack

Von hanfig bis fruchtig: CBD Liquids 2000 mg sind in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich.

Für den reinen und unverfälschten Cannabis-Geschmack entscheide dich am besten für ein pures CBD Liquid ohne jegliche Zusatzstoffe bzw. Aromen.

Ihnen schmeckt der reine Hanfgeschmack nicht? Dann stehen Ihnen beispielsweise noch fruchtige oder würzige Geschmacksalternativen zur Verfügung. In diesem Fall werden die Aromen dem CBD Liquid zusätzlich beigesetzt.

Inhaltsstoffe

Alle CBD Liquids bestehen in der Regel aus Cannabidiol (CBD), Propylenglykol (PG), Glycerin (VG) und eventuell zugesetzten Aromastoffen. In der folgenden Tabelle möchten wir Ihnen diese vier Inhaltsstoffe noch genauer erklären:

InhaltsstoffBeschreibung
CannabidiolCannabidiol ist ein Wirkstoff, der aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird. Im Unterschied zu Tetrahydrocannabinol (THC) ist Cannabidiol keine psychoaktive Substanz und somit kein Betäubungsmittel (1).
PropylenglykolPropylenglykol ist eine klare, geruchs- und farblose Flüssigkeit, die in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen ist. Die Flüssigkeit sorgt für die Bindung von Aromastoffen und lässt somit CBD Liquids beim Konsumieren intensiver schmecken.
GlycerinGlycerin ist ein farb- und geruchsloser Zuckeralkohol. Dieser Inhaltsstoff sorgt dafür, dass der Dampf des CBD Liquids dichter wird und somit leichter inhaliert werden kann.
AromastoffeCBD Liquids werden häufig mit verschiedene chemischen oder natürlichen Aromastoffen angereichert. Diese Inhaltsstoffe sorgen für unterschiedliche Geschmackserlebnisse beim Konsumieren.

CBD Liquids mit einem Cannabidiol-Gehalt von 2000 mg sind sowohl mit als auch ohne Nikotin erhältlich.

CBD-Gehalt

Ein 20 % CBD Liquid entspricht bei einer 10 ml Flasche einem CBD-Gehalt von in etwa 2000 mg.

CBD Liquids existieren mit sehr unterschiedlichem Cannabidiol-Gehalt. Vor dem Kauf sollten Sie deshalb immer auf den angegebenen Milligramm (mg)- oder Prozent (%)- Wert pro Milliliter (ml) achten.

Anwendung

CBD Liquids werden sehr häufig über eine E-Zigarette oder Vaporizer konsumiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten werden die Inhaltsstoffe dabei nicht verbrannt, sondern verdampft. Dieser Vorgang wird oft als Vaping oder Dampfen bezeichnet.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema CBD Liquid 2000 mg ausführlich beantwortet

Im folgenden Ratgeber haben wir wichtige Fragen rund um das Thema CBD Liquids 2000 mg für Sie zusammengefasst und beantwortet. Wir möchten Sie umfassend über die Wirksamkeit, Anwendung und den neusten Stand der Wissenschaft dieses Produkts informieren.

Was ist CBD Liquid 2000 mg?

Cannabinoide sind Wirkstoffe, die aus der Blüte von Hanfpflanzen gewonnen werden.

Besonders die Blüten der weiblichen Hanfpflanzen wie z. B. der Cannabis Sativa und der Cannabis Indica enthalten reichlich CBD (Bildquelle: unsplash / Kimzy Nanney)

Zu den bekanntesten Cannabinoiden zählen Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC). Im Gegensatz zu THC wirkt CBD jedoch weder psychoaktiv noch berauschend. Dem CBD werden hingegen jede Menge positive medizinische Eigenschaften, wie etwa eine beruhigende und schmerzstillende Wirkung nachgesagt (1). Aus diesem Grund haben verschiedene CBD Produkte wie beispielsweise CBD Liquids ihren Weg in den Fachhandel gefunden.

Wie wirkt CBD Liquid 2000 mg?

Unser Körper stellt von Natur aus eigene Cannabinoide, sog. „Endocannabinoide“, her. Diese werden über spezifische Cannabinoid-Rezeptoren, die sich an vielen verschiedenen Stellen im Körper befinden, aktiviert. Diese Rezeptoren bilden zusammen mit den Endocannabinoiden das sog. „Endocannabinoidsystem“.

Die Phytocannabinoide der Hanfpflanze können die Wirkungen der Endocannabinoide nachahmen und an dieselben CB-Rezeptoren im Körper andocken. Eine derartige Aktivierung der CB-Rezeptoren kann unterschiedliche Effekte auf unseren Körper haben. Zu den häufigsten Effekten zählen Euphorie, Muskelentspannung und Schmerzmilderung (2).

Aus diesem Grund könnte CBD zur Behandlung folgender Krankheiten eingesetzt werden:

  • Epilepsie (3,4,5)
  • Multiple Sklerose (6,7)
  • Krebs (3,8)
  • Angst- und Schlafstörungen (3,9)

Im Folgenden möchten wir noch genauer auf die einzelnen Behandlungsmöglichkeiten eingehen:

Epilepsie

Die krampflösende Wirkung von CBD könnte die Häufigkeit und Schwere von epileptischen Anfällen reduzieren. Speziell Personen, die gegen die zu diesem Zweck entwickelten Medikamente resistent sind, könnten davon profitieren (3,4).

Das Medikament „Epidiolex®“ enthält hochreines CBD und ist bereits für die Behandlung von schweren Formen der kindlichen Epilepsie in Deutschland zugelassen (5).

Multiple Sklerose

CBD könnte Spastiken und Schmerzen, die durch Multiple Sklerose hervorgerufen werden, lindern. Grund dafür sind seine entzündungshemmenden und schmerzlindernde Eigenschaften (6).

Der Mundspray „Sativex®“ ist das erste Cannabidiol-haltige Medikament, das in Deutschland für die Zusatzbehandlung der mittelschweren bis schweren Spastik zugelassen ist  (7).

Krebs

Es gibt einzelne Hinweise darauf, dass CBD möglicherweise das Wachstum von bösartigen Tumorzellen hemmen könnte. Die Forschung steht auf diesem Gebiet jedoch noch absolut am Anfang und es gibt kaum belastbare klinische Studien dazu (3,8).

Angst- und Schlafstörungen

Immer mehr Menschen leiden unter Angst- und Schlafstörungen und greifen deshalb oft zu starken Medikamenten.

CBD könnte aufgrund seiner schlaffördernden und angstlösenden Eigenschaften zukünftig als Alternativmedikament eingesetzt werden (3). Ein Forscherteam aus Colorado hat in einer Studie aus dem Jahr 2019 die Wirkung von CBD auf Angst- und Schlafstörungen untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass sich während der regelmäßigen Einnahme von CBD die Schlafwerte der Probanden innerhalb eines Monats um 70 % verbesserten. Außerdem hat sich die Angst der Probanden um 80 % verringert (9).

Insgesamt wurden jedoch noch viel zu wenige Studien durchgeführt, um gesicherte Aussagen machen zu können.

Welche Nebenwirkungen können durch die Einnahme von CBD Liquid 2000 mg  entstehen?

Der Konsum von CBD wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als unbedenklich eingestuft (10).

Im Allgemeinen wird CBD sehr gut vertragen. Lediglich durch den Konsum höherer Dosen könnten harmlose Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen in diesem Fall Schläfrigkeit, Durchfall und Appetitlosigkeit (11).

Der Besitz und der Konsum von CBD sind in Deutschland vollkommen legal. Verboten sind laut Gesetz lediglich Substanzen, die mehr als 0,2 % des psychoaktiv wirkenden THC beinhalten.

In anderen EU-Ländern und auch in der Schweiz können diesbezüglich andere Regeln gelten. Bei Reisen ins Ausland sollten Sie sich vorher also unbedingt über die jeweiligen Gesetzeslagen informieren.

Wie dosiere ich CBD Liquid 2000 mg richtig?

Experten gehen davon aus, dass das Ausmaß der gewünschten Effekte von CBD vermutlich von der konsumierten Menge abhängt. Die CBD-Dosierung sollte jedoch stets an die persönlichen Ansprüche bzw. Erfahrungen angepasst werden und gegebenenfalls auch mit einem Arzt abgeklärt werden (12).

Die für Sie optimale CBD-Dosierung besprechen Sie am besten mit einem Arzt oder Apotheker. (Bildquelle: pixabay.com / altika)

Ist die Anwendung noch neu für Sie? Dann empfehlen wir Ihnen mit einer geringeren Dosis zu starten und sich nur langsam an die recht hohe Dosierung von 2000 mg heranzutasten.

Was kosten CBD Liquid 2000 mg Produkte und wo kann ich sie kaufen?

Die Kosten eines CBD Liquids 2000 mg können je nach Milliliter, Hersteller und Geschmacksrichtung deutlich variieren. Die durchschnittlichen Preisspannen können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

ArtPreisspanne
CBD Liquid 2000 mg ohne zugesetzte AromastoffeCirca 13 bis 67 Euro
CBD Liquid 2000 mg mit zugesetzten AromastoffenCirca 40 bis 120 Euro

CBD Liquids 2000 kannst du in zertifizierten Shops oder Apotheken kaufen, aber natürlich auch online.

Welche Arten von CBD Produkten gibt es?

Ob in Kapselform, als Öl oder als Tee: Cannabidiol ist in vielen verschiedenen Formen und Varianten erhältlich. Die jeweiligen Vor- und Nachteile der bekanntesten Arten haben wir für Sie in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst:

ArtVorteileNachteile
CBD LiquidInhaltsstoffe werden schonend verdampft, direkte Aufnahme, hohe Bioverfügbarkeit, verschiedene Geschmacksrichtungen erhältlichKonsumieren ohne E-Zigarette oder Vaporizer nicht möglich
CBD KapselnEinfache Dosierung, ideal für unterwegs, geschmacksneutralWirkung tritt erst etwas später ein
CBD TeeUnkomplizierte und einfache Zubereitung, verschiedene GeschmacksrichtungenIm Vergleich zu anderen Teesorten deutlich teurer

Nachfolgend stellen wir Ihnen die verschiedenen Arten noch etwas genauer vor.

CBD Liquid

CBD Liquids enthalten gelöstes CBD, das durch schonende Verdampfung mittels E-Zigarette oder Vaporizer direkt über die Lunge aufgenommen werden kann.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Zigarette werden die Inhaltsstoffe beim Vapen bzw. Dampfen nicht verbrannt, sondern schonend verdampft. (Bildquelle: unsplash / Elsa Olofsson)

Das CBD muss somit nicht erst den Verdauungstrakt passieren, um seine Wirkung zu entfalten und verspricht daher eine hohe Bioverfügbarkeit.

CBD Kapseln

CBD Kapseln bestehen aus CBD Öl und werden ganz unkompliziert mit ein wenig Flüssigkeit oral eingenommen. Eine Softgelhülle macht die Kapseln geschmacksneutral. Außerdem lassen sich CBD Kapseln exakt dosieren und eignen sich hervorragend für unterwegs. Da die Inhaltsstoffe jedoch erst den Verdauungstrakt passieren müssen, kann es etwas länger dauern, bis sich die volle Wirkung entfaltet.

CBD Tee

CBD Tee bietet eine Alternative für alle Nichtraucher und all jene Menschen, die ungern Kapseln schlucken. Der Tee lässt sich einfach zubereiten und ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Im Vergleich zu anderen Teesorten ist CBD Tee jedoch relativ teurer.

Fazit

Viele Studien belegen die vielen positiven Eigenschaften wie die schmerzlindernde, entzündungshemmende und entspannende Wirkung von CBD. Sie scheinen auch einen Beitrag bei der Behandlung verschiedener schwerer Krankheiten zu leisten. 

CBD Liquids wurde geschaffen, um verdampft und inhaliert zu werden. Auf diese Weise können alle Nebenwirkungen aus dem Verbrennungsprozess vermieden werden. Die Dosierung kann variieren und je nach Bedarf gewählt werden. Darüber hinaus sind Produkte mit zusätzlichen Inhaltsstoffen und Aromen erhältlich, z. B. Minze, Erdbeere und Mango.


Quellenverzeichnis

  1. Wissenschaftlicher Studie Shanna Babalonis, Margaret Haney, Robert J. Malcolm, Michelle R. Lofwall, Victoria R. Votaw, Steven Sparenborg, Sharon L. Walsh (2017): Oral cannabidiol does not produce a signal for abuse liability in frequent marijuana smokers, Drug and Alcohol Dependence,Volume 172 :9-13, ISSN 0376-8716. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  2. Wissenschaftlicher Artikel Franjo Grotenhermen (2006): Cannabinoide und das Endocannabinoidsystem. Cannabinoids, 1(1):11-16. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  3. Wissenschaftlicher Review Mechoulam, R., Peters, M., Murillo‐Rodriguez, E. and Hanuš, L. (2007): Cannabidiol – Recent Advances. Chemistry & Biodiversity, 4: 1678-1692. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  4. Wissenschaftliche Studie Devinsky O, Marsh E, Friedman D, Thiele E, Laux L, Sullivan J, Miller I, Flamini R, Wilfong A, Filloux F, Wong M, Tilton N, Bruno P, Bluvstein J, Hedlund J, Kamens R, Maclean J, Nangia S, Singhal NS, Wilson CA, Patel A, Cilio MR. Cannabidiol in patients with treatment-resistant epilepsy: an open-label interventional trial. Lancet Neurol. 2016 Mar;15(3):270-8. doi: 10.1016/S1474-4422(15)00379-8. Epub 2015 Dec 24. Erratum in: Lancet Neurol. 2016 Apr;15(4):352. PMID: 26724101. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  5. Wissenschaftlicher Artikel Celine Müller (2019): EU lässt CBD-Arzneimittel zu. DAZ online. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  6. Wissenschaftliche Studie Wade DT, Robson P, House H, Makela P, Aram J. (2003): A preliminary controlled study to determine whether whole-plant cannabis extracts can improve intractable neurogenic symptoms. Clin Rehabil, 17(1):21-9. doi: 10.1191/0269215503cr581oa. PMID: 12617376. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  7. Wissenschaftlicher Artikel Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) (2012): Cannabis sativa (Sativex) bei Spastik durch eine multiple Sklerose. Gesundheitsinformation.de. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  8. Wissenschaftlicher Artikel Fisher T, Golan H, Schiby G, et al. (2016): In vitro and in vivo efficacy of non-psychoactive cannabidiol in neuroblastoma. Curr Oncol., 23(2):S15-S22. doi:10.3747/co.23.2893. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  9. Wissenschaftliche Studie Shannon S, Lewis N, Lee H, Hughes S. Cannabidiol in Anxiety and Sleep (2019): A Large Case Series. Perm J., 23:18-041. doi: 10.7812/TPP/18-041. PMID: 30624194; PMCID: PMC6326553. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  10. Wissenschaftlicher Review Expert Committee on Drug Dependence (2018): Cannabidiol -Critical Review Report. World Health Organization (WHO), 40th Meething in Geneva. Web.
    Quelle.
    Zur Quelle
  11. Wissenschaftlicher Review Kerstin Iffland, Franjo Grotenhermen (2017): An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis Cannabinoid Research, 2(1): 139–154. DOI: 10.1089/can.2016.0034
    Quelle.
    Zur Quelle
  12. Wissenschaftlicher Review Izzo AA, Borrelli F, Capasso R, Di Marzo V, Mechoulam R. Non-psychotropic plant cannabinoids: new therapeutic opportunities from an ancient herb. Trends Pharmacol Sci. 2009 Oct;30(10):515-27. doi: 10.1016/j.tips.2009.07.006. Epub 2009 Sep 2. Erratum in: Trends Pharmacol Sci. 2009 Dec;30(12):609. PMID: 19729208.
    Quelle.
    Zur Quelle