Home » Einkaufsführer » CBD Öl 50 %

CBD Öl 50 % : Test, Wirkung, Anwendung & Studien (2021/03)

(Titelbild: Christin Hume / Unsplash)

CBD Öle gibt es in den unterschiedlichsten Konzentrationen. Dabei sind 50 % die höchste Konzentration die im Einzelhandel erhältlich ist. Sie sind noch nicht von der Wirkung überzeugt und möchten mehr über die Einnahme, wissenschaftliche Hintergründe und nötige Kriterien für den Kauf von Öl mit 50 % CBD erfahren?

Bei unserem CBD Öl 50 % Test 2021 bleibt keine Ihrer Fragen zu CBD Öl mit 50 % Konzentration offen. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Kriterien, die Sie beim Kauf von CBD Öl 50 % beachten sollten. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, finden Sie in unserem Ratgeber hilfreiche Tipps rund um CBD Öl und alles über die Wirkung von CBD (Cannabidiol).

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD ist die Kurzform von Cannabidiol, welches ein Bestandteil der Cannabispflanze ist. CBD sollte nicht mit THC (Tetrahydrocannabinol) verwechselt werden. Denn anders als THC ist CBD legal und weist keine berauschende Wirkung auf.
  • Das Anwendungsgebiet von 50-prozentigem CBD Öl ist breit gefächert. Es soll unter anderem bei Beschwerden wie Stress, Angstzuständen, Zwangsstörungen und chronischen Schmerzen helfen.
  • Vor dem Kauf von Öl mit 50% CBD-Anteil sollten Sie sich mit Qualitätskriterien wie dem Herkunftsort des Hanfes, der verwendeten Extraktionsmethode, der Art von Trägeröl sowie der Reinheit des Produktes auseinandersetzen.

Kauf- und Bewertungskriterien für CBD Öl 50 %

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, anhand welcher Aspekte Sie sich zwischen möglichen CBD Ölen mit 50 % Konzentration entscheiden können.

In den kommenden Absätzen erklären wir Ihnen, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Herkunftsort

Ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung von CBD Öl 50 % ist der Herkunftsort der verwendeten Hanfpflanzen. Heimisch ist die Pflanze ursprünglich in Zentralasien, durch menschliches Zutun ist sie nun jedoch weltweit zu finden.

Wir empfehlen Ihnen den Kauf von CBD Öl mit Hanf aus einem EU-Land. Der Anbau in der EU unterliegt strengen Vorschriften, sodass Sie davon ausgehen können, dass das Produkt mit hoher Wahrscheinlichkeit unbedenklich ist.

Außerdem raten wir Ihnen beim Kauf von CBD Öl mit 50 % Konzentration auf Bio-Qualität zu setzen. Dies hat den Grund, dass Hanf Stoffe aus seiner Umwelt (wie dem Boden) aufnimmt. Hierzu gehören gute sowie auch schlechte Stoffe, beispielsweise Pestizide oder Schwermetalle.

Stammt der Hanf aus biologischem Anbau, können Sie davon ausgehen, dass er möglichst nur gute Stoffe enthält, da der Anbau unter vorgeschriebenen Bedingungen geschieht.

Beim Kauf von CBD Öl 50 % sollten Sie generell darauf achten, dass das Produkt aus organischem Anbau kommt. Bio-Siegel und Zertifikate sind ein guter Indikator dafür, dass das Öl tatsächlich aus biologisch angebautem Hanf hergestellt wird.

Einen seriösen Hersteller erkennen Sie daran, dass er eine eigene Website mit Impressum und Kontaktdaten besitzt und neben anderen nachvollziehbaren Angaben zum Produkt auch das Herkunftsland der Hanfpflanzen nennt.

Extraktionsmethode

Sie sollten beim Kauf von Öl mit 50 % CBD auf die Angaben der Hersteller bezüglich der Extraktionsmethode achten. Denn CBD lässt sich durch verschiedene Herstellungsverfahren gewinnen.

Die Extraktion von CBD aus der Hanfpflanze kann mittels zweier Verfahren geschehen:

  • Lösungsmittel-Extraktion: Hierbei wird flüssiges Lösungsmittel wie z.B. Ethanol genutzt, um Terpene und Cannabinoide aus dem Hanf zu ziehen. Im Anschluss lässt man die Flüssigkeit verdunsten. Mit diesem Vorgehen stehen einige Nachteile in Verbindung. Durch Verwendung des Lösungsmittels können schädliche Verunreinigungen entstehen und unerwünschte Stoffe aus dem Hanf in das Öl gelangen, wodurch ein minderwertiges Produkt entsteht.
  • CO2-Extraktion: Kohlenstoffdioxid wird in einen Zustand gebracht, in dem seine Eigenschaften zwischen denen von Gas und Flüssigkeit liegen (sogenannter superkritischer Zustand). Anschließend wird das CO2 durch die Cannabisblüten befördert, wobei sich Terpene und Cannabinoide lösen. Dieses Verfahren verhindert die Verunreinigung des Produktes und ist somit besonders sicher.

Fazit: Billige Produkte werden häufig mit der chemischen Lösungsmittel-Extraktion gewonnen. Deshalb raten wir Ihnen beim Kauf von CBD Öl mit 50 % Konzentration dazu, auf Produkte zurückzugreifen, die mittels CO2-Extraktion gewonnen werden.

Trägeröl

Hauptbestandteil von CBD Öl 50 % ist offensichtlich CBD, also Cannabidiol. Allerdings verrät die Bezeichnung „CBD Öl 50 %“ bereits, dass das Produkt abgesehen vom Hanfextrakt noch ein pflanzliches Öl enthält. Dieses wird als Trägeröl bezeichnet.

Das Trägeröl dient dazu, dass der Wirkstoff Cannabidiol optimal vom Körper aufgenommen werden kann. Die sogenannte Bioverfügbarkeit wird hiermit also verbessert.

Als Trägeröl können verschiedene Öle zum Einsatz kommen. Häufig wird Hanf-/Hanfsamenöl oder Olivenöl verwendet. Avocadoöl oder Traubenkernöl können genauso zum Einsatz kommen.

Jedes der Öle hat seine spezifischen Eigenschaften. Beispielsweise liefern Hanf- und Olivenöl viele ungesättigte Fettsäuren. Dein persönlicher Geschmack spielt hier bei der Kaufentscheidung natürlich auch eine Rolle. Entscheide Sie sich für das Produkt, dessen Trägeröl Ihnen die meisten positiven Eigenschaften bietet.

Reinheit und weitere Qualitätsmerkmale

Bei der großen Anzahl an Herstellern von CBD Öl fällt die Wahl nicht immer leicht. Wobei große Qualitätsunterschiede und fehlerhafte Kennzeichnungen leider nicht unüblich sind.

Wir wollen Ihnen dabei helfen die richtige Wahl zu treffen, indem wir Ihnen die wichtigsten Kriterien nennen, anhand derer Sie Qualität und Reinheit eines CBD Öls 50 % erkennen können.

Nur ein reines Produkt garantiert die angestrebte Wirkungsweise.

Ein Hinweis auf ein hochwertiges Produkt ist die transparente Offenlegung des Herstellers von Herkunft sowie Anbau der verwendeten Hanfpflanzen. Außerdem können Laboranalysen unabhängiger Prüfinstitute die Reinheit von gutem CBD Öl bestätigen.

Reinheit bedeutet in diesem Fall, dass das Öl frei von Schadstoffen wie Schwermetallen, Lösungsmittelresten oder Bakterien ist. Daneben sollte das CBD Öl keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe enthalten.

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal ist der THC-Gehalt im CBD Öl. Gutes CBD Öl 50 % liegt mit seinem THC-Gehalt unterhalb der in Deutschland legalen Grenze von 0,2 %.

Hier haben wir noch einmal die Merkmale eines qualitativ hochwertigen CBD Öls in einer Checkliste zusammengefasst:

  • Transparenz der Herkunft (bestenfalls ökologisch angebauter Hanf aus Deutschland bzw. Europa)
  • Gewinnung durch CO2-Extraktion
  • Veröffentlichung von Laboranalysen
  • THC-Gehalt des Öls liegt unter der legalen Grenze von 0,2 %
  • Gütesiegel und Zertifikate
  • Rückstandsfrei ohne Schadstoffe

Sie sind in der Regel auf der sicheren Seite, wenn Sie sich an Produkte mit Zertifizierung oder Gütesiegel halten, da diese meist unter strengen Auflage der EU vergeben werden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema CBD Öl 50 % ausführlich für Sie beantwortet

Um Sie umfassend über die Wirksamkeit von Öl mit 50 % CBD zu informieren und Ihnen den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengefasst. Unser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen, das für Sie optimale CBD Öl 50 % auf dem Markt zu finden.

Was ist CBD Öl 50 % und wie wirkt es?

Der Wirkstoff CBD (Cannabidiol) wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Die Samen der Hanfpflanze werden dafür zu Öl verarbeitet.

Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass CBD psychoaktive Effekte hat. CBD ist zwar ein Bestandteil der Hanfpflanze, jedoch besitzt nur der Stoff THC (Tetrahydrocannabinol), welcher ebenfalls aus der Hanfpflanze gewonnen wird, psychoaktive Wirkungen.

Deshalb sind in Deutschland CBD Öle nur legal zu erwerben, wenn sie einen THC-Gehalt von unter 0,2 % besitzen. CBD als solches hat keine berauschende Wirkung.(1).

CBD (Cannabidiol) ist zwar ein Bestandteil der Hanfpflanze, besitzt jedoch keine psychoaktiven Effekte. Nur der Stoff THC (Tetrahydrocannabinol), welcher ebenfalls aus der Hanfpflanze gewonnen wird, hat psychoaktive Wirkungen. (Bildquelle: Roberto Valdivia / unsplash)

Bei CBD Öl 50 % weist die Prozentangabe auf den CBD Anteil im Öl hin. In der Regel ist die Wirkung umso größer, je höher der Anteil an CBD ist. Es handelt sich bei CBD Öl mit 50 % Konzentration um einen vergleichsweise hohen Anteil an CBD.

Öl mit 50 % CBD kann daher für die Behandlung stärkerer und chronischer Beschwerden geeignet sein.

Studien liefern Hinweise auf ein breites potenzielles Anwendungsfeld von CBD Öl. Im Folgenden stellen wir dir einzelne Wirkungen genauer vor.

Stress- und Angstlindernde Wirkung

CBD Öl findet zu einem großen Teil bei psychischen Beschwerden wie Stress, Angstzuständen oder Panikattacken Anwendung (2). So kann es auch bei der Behandlung von Epilepsie eingesetzt werden (3).

Es gibt bereits wissenschaftliche Hinweise für die Wirksamkeit von CBD zur Behandlung von diversen Angststörungen wie beispielsweise Zwangsstörungen sowie posttraumatischen Belastungsstörungen (4). Hier besteht allerdings noch immer Forschungsbedarf.

CBD Öl kann allgemein gegen Angst und zur Beruhigung wirksam sein (5).

Schmerzlindernde Wirkung

Seine breite Beachtung verdankt CBD Öl auch seiner schmerzlindernden Wirkung. Besonders bei chronischen Schmerzzuständen kann der Einsatz des Produktes empfohlen werden (6).

Außerdem findet CBD in der Schmerz- und Palliativversorgung Anwendung, wo es unter anderem bei Multipler Sklerose oder Krebsschmerzen eingesetzt wird (7).

Allgemein werden CBD schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkungen zugesprochen (6,8).

Potenzielle weitere Wirkungen

Cannabidiol wird neben den oben beschriebenen Beschwerden in der Behandlung von verschiedenen weiteren Krankheiten genutzt.

Es konnten Anzeichen dafür gefunden werden, dass CBD möglicherweise das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs hemmen kann (9).

Außerdem gibt es Anzeichen, dass Cannabidiol als eine Therapieform für Alzheimer in Betracht kommen könnte (10).

Dazu gilt CBD als hilfreiches Mittel bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen (11,12).

Wann und für wen ist die Einnahme von CBD Öl 50 % sinnvoll?

Da CBD Öl im Allgemeinen bei verschiedenen Beschwerden angewendet wird, richtet sich das Produkt an mehrere Zielgruppen. Allerdings sollten Sie beim Kauf eines CBD Öls immer auf die jeweilige CBD-Konzentration achten.

Einsteiger sollten mit einer geringen CBD-Konzentration beginnen.

Wenn Sie noch keine Erfahrungen mit CBS Öl gemacht haben und es gerne ausprobieren möchten, empfehlen wir Ihnen mit einem Öl mit geringerer CBD-Konzentration zu beginnen. Für den Anfang empfiehlt sich z. B. ein CBD Öl mit 5 % CBD-Anteil.

Da es sich bei 50 % CBD Öl um einen sehr hohen CBD-Anteil handelt, kommt das Öl eher für Personen in Betracht, die bereits Produkte mit einem geringeren CBD-Anteil verwendet haben und somit Erfahrung in der Dosierung haben.

Schwangeren und stillenden Müttern wird von einer Einnahme abgeraten.

Den Einsatz von CBD Öl 50 % bei Beschwerden wie beispielsweise chronischen Krankheiten sollten Sie zuvor immer mit einem Arzt absprechen. Dieser kann Ihnen am besten sagen, ob und welches CBD Öl für Sie geeignet ist.

Welche Nebenwirkungen hat CBD Öl 50 %?

Auch wenn CBD Öl als nebenwirkungsarm gilt, sollten Sie immer die Hinweise zu Einnahme beachten. Besonders bei einer zu hohen Dosierung können Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Benommenheit, ein trockenes Mundgefühl, Durchfall oder Appetitlosigkeit auftreten.

In den ersten Tagen nach der Einnahme sind leichte Nebenwirkungen nicht auszuschließen, da sich Ihre Körper zunächst auf das CBD Öl einstellen muss. Jeder Organismus reagiert dabei individuell.

In der Regel verschwinden die anfänglichen Begleiterscheinungen sobald sich der Körper auf das Öl eingestellt hat.

Was kostet CBD Öl 50 %?

Wir haben bei unserer Recherche herausgefunden, dass die Preisspanne bei einem Fläschchen Öl mit 50 % CBD von Faktoren wie dem Hersteller und der Menge des Inhalts abhängt.

Die meisten Produkte beinhalten 5 ml CBD Öl und kosten zwischen 170 und 190 Euro.

Da 50-prozentiges CBD Öl eine sehr hohe Konzentration an CBD aufweist, ist es gewöhnlich teurer als geringer konzentrierte Produkte. Allerdings benötigen Sie verglichen mit einem geringer konzentrierten Öl weniger Tropfen, um dieselbe Menge an CBD einzunehmen. Dadurch kann sich die Investition rentieren.

Wichtig ist, sich von einem günstigen Preis nicht zum Kauf eines minderwertigen Produktes verleiten zu lassen. Greifen Sie immer lieber zu einem hochwertigen Produkt, bestenfalls mit Bio-Zertifikat.

Wie ist CBD Öl 50 % zu dosieren?

Bei CBD Öl 50 % handelt es sich um CBD Öl mit einem vergleichsweise sehr hohen Anteil an CBD. Neben der 50-prozentigen Variante ist CBD Öl in weiteren geringeren Konzentrationsstufen erhältlich. Zu den gängigen CBD Ölen gehören solche mit 5 %, 10 %, 15 % und 20 % CBD-Gehalt.

Ein höherer CBD-Anteil bedeutet nicht, dass die Wirkung höher ist, sondern dass Sie beispielsweise ein Öl mit 10 % CBD-Anteil stärker dosieren und öfter zu sich nehmen müssen als ein Öl mit 50 % CBD-Anteil.

Es kommt also darauf an, was Sie bevorzugen. Wenn Sie besonders geschmacksempfindlich sind, ziehen See es vielleicht vor, weniger Tropfen nehmen zu müssen.

Wer noch keine Erfahrungen mit CBS Öl gemacht hat und es zum ersten mal ausprobiert, sollte mit einem Öl mit geringer CBD-Konzentration beginnen. (Bildquelle: Enecta Cannabis extracts / unsplash)

Natürlich sollten Sie immer die Angaben des Herstellers bezüglich der Dosierung beachten und für den Anfang keine zu hohe Dosierung wählen.

Tasten Sie sich langsam heran und starte mit einer geringen Tagesdosis. Damit Ihr Körper sich darauf einstellen kann, sollten Sie die Dosis nur langsam steigern. Wichtig ist, dass Sie Geduld mitbringen und nicht zu viel erwarten. Jeder Körper reagiert anders.

Wie nehme ich CBD Öl 50 % ein?

Der gängigste und einfachste Weg CBD Öl einzunehmen besteht darin, das Öl direkt in den Mund zu geben. Es wird auch empfohlen das CBD Öl unter die Zunge zu träufeln und eine halbe Minute im Mund zu behalten, bevor >Sie es schlucken.

Allerdings müssen wir Sie vorwarnen: diese Art der Einnahme ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn das Öl ist sehr bitter und schmeckt damit nicht wirklich angenehm.

Generell sollten Sie beachten, circa 15 Minuten nach der Einnahme von CBD Öl auf den Verzehr von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten zu verzichten. So wird die optimale Wirkung des Öls sichergestellt.

Welche Alternativen gibt es zu CBD Öl 50 %?

Neben CBD Öl mit 50 % Konzentration werden auch CBD Kapseln oder CBD Paste mit 50 % CBD-Anteil angeboten. In der folgenden Tabelle stellen wir die zwei Alternativen zu 50 % CBD Öl vor.

AlternativeErläuterung
CBD Kapseln 50 %CBD Kapseln können eine Option sein, wenn Sie sich nicht mit dem Geschmack von CBD Öl anfreunden können. Die Kapseln schließen das Öl in eine geschmacksneutrale Hülle ein.
CBD Paste 50 %Neben Öl wird am häufigsten Paste mit 50 % CBD angeboten. Mit der Paste ist eine einfache und präzise Dosierung möglich. Preislich unterscheidet sich CBD Paste 50 % nicht von CBD Öl 50 %.

Fazit

Die schmerzlindernde, stressreduzierende und angstlösende Wirkung von Cannabidiolen, die aus der Hanfpflanze gewonnen werden, ist mittlerweile gut bekannt. Es gibt viele Varianten von CBD-basierten Produkten, wie z.B. Öle. Diese sind leicht zu dosieren und können oral eingenommen werden. 

Es existieren Öle mit unterschiedlichen Zusammensetzungen, wobei das Öl mit 50 % CBD-Anteil eines der Produkte mit der höchsten Konzentration ist. Deshalb empfehlen wir, genau auf die Dosierung zu achten, da es sich um ein sehr konzentriertes Produkt handelt. Wenn Sie noch nie CBD-Produkte verwendet haben, raten wir Ihnen, mit Ölen niedrigerer Konzentration zu beginnen. Trotz des hohen CBD-Gehalts wird die Menge an THC, der für die psychoaktive Wirkung verantwortlichen Substanz, strikt unter 0,2 % gehalten. Auf diese Weise bleiben diese Produkttypen konform mit den deutschen Vorschriften und absolut legal.


Quellenverzeichnis

  1. Wissenschaftliche Studie Angelo A Izzo, Francesca Borrelli, Raffaele Capasso, Vincenzo Di Marzo, Raphael Mechoulam. Non-psychotropic Plant Cannabinoids: New Therapeutic Opportunities From an Ancient Herb. 2009.
    Quelle.
    Zur Quelle
  2. Wissenschaftliche Studie E. A. Carlini, J. M. Cunha. Hypnotic and Antiepileptic Effects of Cannabidiol. 1981.
    Quelle.
    Zur Quelle
  3. Wissenschaftliche Studie Orrin Devinsky, Maria Roberta Cilio, Helen Cross, Javier Fernandez-Ruiz, Jacqueline French, Charlotte Hill, Russell Katz, Vincenzo Di Marzo, Didier Jutras-Aswad, William George Notcutt, Jose Martinez-Orgado, Philip Robson, Brian Rohrback, Elizabeth Thiele, Benjamin Whalley, Daniel Friedman. Cannabidiol: Pharmacology and Potential Therapeutic Role in Epilepsy and Other Neuropsychiatric Disorders. 2014.
    Quelle.
    Zur Quelle
  4. Wissenschaftliche Studie Esther M. Blessing, Maria M. Steenkamp, Jorge Manzanares and Charles R. Marmar. Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. 2015.
    Quelle.
    Zur Quelle
  5. Wissenschaftliche Studie Ravi K. Das, Sunjeev K. Kamboj, Mayurun Ramadas, Kishoj Yogan, Vivek Gupta, Emily Redman, Valerie Curran, Celia J. A. Morgan. Cannabidiol Enhances Consolidation of Explicit Fear Extinction in Humans. 2013.
    Quelle.
    Zur Quelle
  6. Wissenschaftliche Studie Simon Haroutounian, Yael Ratz, Yehuda Ginosar, Karina Furmanov, Fayez Saifi, Ronit Meidan, Elyad Davidson. The Effect of Medicinal Cannabis on Pain and Quality-of-Life Outcomes in Chronic Pain: A Prospective Open-label Study. 2016.
    Quelle.
    Zur Quelle
  7. Wissenschaftliche Studie Sirichai Chayasirisobhon. Cannabis and Neuropsychiatric Disorders: An Updated Review. 2019.
    Quelle.
    Zur Quelle
  8. Wissenschaftliche Studie Charles A. Lunn, Jay S. Fine, Alberto Rojas-Triana, James V. Jackson, Xuedong Fan, Ted T. Kung, Waldemar Gonsiorek, Martin A. Schwarz, Brian Lavey, Joseph A. Kozlowski, Satwant K. Narula, Daniel J. Lundell, R. William Hipkin and Loretta A. Bober. A Novel Cannabinoid Peripheral Cannabinoid Receptor-Selective Inverse Agonist Blocks Leukocyte Recruitment in Vivo. 2006.
    Quelle.
    Zur Quelle
  9. Wissenschaftliche Studie Paola Massi Marta Solinas Valentina Cinquina Daniela Parolaro. Cannabidiol as potential anticancer drug. 2012.
    Quelle.
    Zur Quelle
  10. Wissenschaftliche Studie Georgia Watt and Tim Karl. In vivo Evidence for Therapeutic Properties of Cannabidiol (CBD) for Alzheimer's Disease. 2017.
    Quelle.
    Zur Quelle
  11. Wissenschaftliche Studie Raquel Linge, Laura Jiménez-Sánchez, Leticia Campa, Fuencisla Pilar-Cuéllar, Rebeca Vidal, Angel Pazos, Albert Adell, Álvaro Díaz. Cannabidiol Induces Rapid-Acting Antidepressant-Like Effects and Enhances Cortical 5-HT/glutamate Neurotransmission: Role of 5-HT1A Receptors. 2015.
    Quelle.
    Zur Quelle
  12. Wissenschaftliche Studie Gal Shoval, Liat Shbiro, Liron Hershkovitz, Noa Hazut, Gil Zalsman, Raphael Mechoulam, Aron Weller. Prohedonic Effect of Cannabidiol in a Rat Model of Depression. 2016.
    Quelle.
    Zur Quelle