Home » Einkaufsführer » CBD Öl

CBD Öl im Test: Alles rund um Wirkung, Anwendung & Studien (2021/12)

(Bildquelle: feellgood / 123rf)

CBD Öl ist seit einiger Zeit vermehrt im Einzelhandel zu finden. Dabei stellen Sie sich vielleicht die Fragen, was das überhaupt ist oder ob der Kauf von CBD Öl in Deutschland legal ist? Wenn Sie Antworten auf diese Fragen und mehr Informationen zu CBD Öl suchen sind Sie bei diesem Ratgeber richtig.

Mit unserem großen CBD Öl Test 2021/12 wollen wir Ihnen alles Wissenswerte zum Thema CBD Öl übersichtlich strukturiert und gut verständlich aufbereitet präsentieren. Wir haben CBD Öle für Sie verglichen und Vor- und Nachteile aufgelistet, um Ihnen die Kaufentscheidung so einfach und unkompliziert wie möglich zu machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD- Öl wirkt nicht psychoaktiv und macht folglich nicht high. In hochwertigen CBD- Produkten ist nur ein sehr geringer Anteil von THC enthalten.
  • CBD-Öl ist nicht nur legal und in vielen Apotheken verfügbar, sondern gewinnt auch immer mehr an Popularität aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung, welche in mehreren Studien belegt wurde.
  • Es ist vor einem Kauf besonders wichtig auf das Herstellungsland zu achten und besonders bei CBD Ölen kann ein sehr niedriger Preis ein Indikator für eine geringere Qualität sein.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren können Sie CBD Öl Präparate vergleichen und bewerten

Beim Kauf von CBD Öl sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Dosierung
  • Reinheit
  • Herkunft

Durch die für Sie passende Wahl können Sie Geld sparen und sorgen zudem dafür, dass Sie Ihren Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achten Sie daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lassen Sie sich bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Dosierung

Bei der Dosierung von CBD ist es nicht so einfach zu pauschalisieren, wie viel Öl Sie für sich persönlich verwenden sollten. Generell sollten Sie zu Beginn kleinere Dosierungen ausprobieren und diese schrittweise erhöhen, bis Sie eine Besserung Ihrer Symptome spüren. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass eine Vielzahl von Faktoren, diese Menge beeinflussen können.

Jedoch gibt es auch hier eine gesetzliche Dosierungsgrenze, welche vorgegeben wird. Da CBD als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben wird, dürfen Hersteller keine höhere Dosierungsempfehlung als 160 mg CBD täglich vorschlagen. Nur Ärzte dürfen höhere Dosierungen verschreiben.

Mit einem 5%-igen Öl sollten Sie zu Beginn ganz gut fahren, um zu schauen, wie Ihr Körper darauf reagiert. Achten Sie beim Kauf immer auf die Angabe CBD in Milligramm, da es auf diesen Wirkstoff letztendlich ankommt.

Reinheit

Bei einem Kauf eines CBD Öls sollten Sie besonders viel Wert darauflegen, dass es sich um ein reines Produkt handelt, mit nur geringem Anteil THC. Hanf und Marihuana sind nicht das gleiche, sondern zwei komplett unterschiedliche Sorten der Hanfpflanze.

Die gezüchtete Hanfsorte (Marihuana) enthält sehr viel THC, während der industriell angebaute Hanf nur eine sehr geringe Menge enthält. Es ist also keine Droge und enthält stattdessen viele essentielle Nährstoffe, die für den menschlichen Organismus wichtig sind.

Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie direkt beim Hersteller nachfragen und sich nach den Ergebnissen der Labortests über den THC Gehalt erkundigen. Denn nicht immer stimmen die Angaben, welche auf den Produkten gemacht werden (besonders von Herstellern aus dem Ausland) nicht.

Herkunft

Wie weiter oben schon öfter erwähnt, sollten Sie bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen, wo das Produkt hergestellt wurde. Denn einige Öle werden direkt aus Cannabis-Pflanzen extrahiert und wieder andere aus Nutzhanf. Sie sollten beim Kauf generell darauf achten, dass das Produkt organisch angebaut wurde.

Seriöse Hersteller geben das Herkunftsland der Pflanzen an, machen ausreichende und nachvollziehbare Angaben zum Produkt auf der Verpackung und besitzen eine eigene Website mit Impressum und Kontaktdaten.

Die Pflanzen sollten des Weiteren keine gentechnischen Veränderungen aufweisen.

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen solltest, bevor Sie CBD Öl kaufen

Um Sie umfassend über die Wirksamkeit von CBD Öl zu informieren und Ihnen den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengefasst.

Was ist CBD Öl und wie wird es hergestellt?

Cannabidiol (CBD) ist eine chemische Verbindung, welche aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Seit einiger Zeit ist CBD Öl und dessen gesundheitsfördernden Eigenschaften im Gespräch.

Wussten Sie, dass Cannabis als Medizin eingesetzt wird? (Gras Grün / unsplash)

Viele Verbraucher haben jedoch erst Vorurteile, nach dem sie erfahren, dass es sich um eine Cannabispflanze handelt und sind verwirrt, was den Kauf und die Wirkung von CBD Öl betrifft. Diese Vorurteile sind jedoch nicht nötig und dafür erklären wir Ihnen im Folgenden ganz genau, worum es sich bei diesem Produkt handelt und wie es hergestellt wird.

Cannabidiol erfreut sich einer stetig wachsenden Popularität, das den vielen positiven medizinischen und gesundheitlichen Effekten, die der Wirkstoff aus den Cannabisknospen und -blüten im menschlichen Körper entfaltet, zugrunde liegt.

Beim Kauf sollten Sie sicherzugehen, dass es sich um THC-freie Produkte handelt.

CBD wird in unterschiedlichen Variationen angeboten, wobei CBD Öl das beliebteste Produkt der Gattung ist.

Wie wird CBD jedoch nun hergestellt und wo liegt der Unterschied zu Hanf?

Die CBD Öle stammen zwar aus zuvor ausgewählten Hanfpflanzen, jedoch werden nur die ausgewählt, die einen möglichst niedrigen Gehalt an natürlichem THC und möglichst viel Cannabidiol enthalten.

Die Produkte, die in Deutschland vertrieben werden, stammen aus ausgewählten Hanfpflanzen, die die Europäische Union vorschreibt.

Besonders hochwertige Produkte werden durch ein innovatives Extraktionsverfahren gewonnen, das dafür sorgt, dass das CBD sehr schonend gewonnen wird:

  1. Druck und Temperatur durch CO2 wirkt auf die Hanfpflanze, wodurch sich das CBD von den restlichen Bestandteilen löst
  2. CBD wird schonend und mit einer besonders hohen Reinheit gewonnen.

Eine günstigere Alternative in der Herstellung funktioniert wie folgt:

  1. Hanfpflanze wird zerkleinert
  2. Einzelne Bestandteile werden in Trägeröle eingelegt
  3. Das Fett vom Öl löst das CBD aus der Hanfpflanze heraus.

Welche Arten von CBD Öl gibt es und welches ist das richtige für Sie?

Grundsätzlich kann man zwischen vier unterschiedlichen Typen von CBD Öl unterscheiden:

CBD Öl

Das wohl am meist verbreitete CBD Produkt ist das Öl. Da Sie nur wenige Tropfen täglich benötigst, sind die Produkte sehr ergiebig, sodass Sie lange etwas davon haben.

Vorteile
Sehr ergiebig
Individuelle Dosierung
Verträglichkeit
Nachteile
Preis
Geschmack ist gewöhnungsbedürftig

CBD Kapseln

CBD Kapseln haben den Vorteil, dass Sie problemlos auch unterwegs mit CBD versorgt sind, da sie einfacher zu transportieren sind. Des Weiteren sind die CBD Kapseln geschmacksneutral, sodass Sie den gewöhnungsbedürftigen Geschmack umgehen können.

Vorteile
Gut für unterwegs
Neutral im Geschmack
Nachteile
Keine individuelle Dosierung möglich
Einnahme oft mit Problemen verbunden
Wirkung setzt verlangsamt ein

CBD Tropfen

CBD Tropfen profitieren von einer schnellen Wirksamkeit, dadurch dass Sie sich die Tropfen direkt auf die Zunge träufeln kannst. Dadurch sind diese Produkte auch sehr ergiebig.

Vorteile
Ergiebigkeit
Individuell zu dosieren
Schnelle Wirksamkeit
Nachteile
Geschmack gewöhnungsbedürftig
Dosierung muss selbstständig erfolgen

CBD Liquid

CBD Liquid kann in jeden E-Liquid-Pen eingefüllt werden, sodass diese Alternative wohl eher etwas für Raucher darstellt.

Vorteile
Praktisch für Raucher
Einfache Anwendung
Nachteile
Weniger beliebt bei Nichtrauchern
Präparate werden mir Nikotin vermischt angeboten

Wie wirkt CBD Öl?

CBD Öl besitzt knapp 500 Wirkstoffe. Etwa 80 Inhaltsstoffe sind auch in der Cannabis- Pflanze nachweisbar. Cannabinoide wirken besonders effektiv im Bezug auf unser Gehirn und Nervensystem und sind einzigartig zusammengesetzt. Die Forschungen diesbezüglich sind längst nicht abgeschlossen. Einige nennenswerte Wirkstoffe und deren Wirkungen möchten wir Ihnen näher vorstellen:

Hier eine kleine Übersicht:

WirkstoffWirkung
CBDSchmerzlindernd
CBCEntzündungshemmend
CBGAntibakteriell
CBDAGegen Übelkeit
CBNBeruhigend

CBD wirkt schmerzlindernd und wird hauptsächlich bei Kopfschmerzen, Krämpfen und Knochenschmerzen eingesetzt. CBC soll entzündungshemmend wirken und auch positiven Einfluss auf die Zellerneuerung nehmen (1)(2)(3).

Während CBG antibakteriell wirkt, kann CBDA bei Übelkeit hilfreich sein. Eine positive Wirkung auf bestimmte Krebsarten wurden ebenfalls nachgewiesen (4)(5).

CBD Öl besitzt knapp 500 Wirkstoffe. Etwa 80 Inhaltsstoffe sind auch in der Cannabis- Pflanze nachweisbar. (Stefan Rodriguez / unsplash)

CBN wirkt antipsychotisch und angstlösend, wodurch es allgemein Stress lindernd wirkt (6)(7).

Für wen ist CBD Öl sinnvoll?

CBD Öl ist besonders dank seiner schmerzlindernden Wirkung im Gespräch. Besonders bei chronischen Schmerzzuständen ist der Einsatz des Produktes eine Empfehlung (8). Zum Beispiel wird das Öl zur Schmerzlinderung bei Fibromyalgie oder Epileptikern empfohlen (9). Linderung können ebenfalls Arthritis-Patienten in Aussicht gestellt werden (10).

Hier sollten Sie jedoch eine klare Unterscheidung treffen, denn der Schmerz wird durch CBD Öl zwar gelindert, aber nicht bekämpft. Das Öl besitzt keine heilende Wirkung, die eigentliche Schmerzursache betreffend.

Damit ist die Verwendung bei chronischen Krankheiten meist als Begleittherapie sinnvoll, die eigentliche Behandlung sollte aber nicht aus den Augen verloren werden. Auch Extremsportler haben CBD Öl mittlerweile für sich entdeckt.

Auch bei Migräne kann CBD Öl die Beschwerden lindern, wodurch sich Medikamente reduzieren lassen (11). Des Weiteren haben Studien bestätigt, dass CBD Öl die Vermehrung bösartiger Zellen verhindern kann. Damit ist CBD als mögliche Krebsvorsorge im Gespräch (12). CBD wirkt auch auf den Herzmuskel und kann damit die Gefahr von Herzinfarkten oder Schlaganfällen verringern (13).

Auch wenn Sie nicht von Krankheiten betroffen sind, können Sie von der positiven Wirkung des CBD Öls profitieren. Die vorbeugende Einnahme verbessert das allgemeine Wohlbefinden.

Im Großen und Ganzen lässt sich festhalten, dass die Forschungen noch lange nicht abgeschlossen sind und natürlich auch jeder Körper anders reagiert. Jedoch ist es durch zahlreiche Studien belegt, dass es durchaus zu Besserungen führen kann.

Was kostet CBD Öl?

Vorweg: Lass Sie sich bitte nicht vom Preis abschrecken! Für ein qualitativ hochwertiges Produkt sollten Sie bereit sein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, denn schließlich geht es an dieser Stelle um Ihre Gesundheit. Wir raten Ihnen in diesem Fall, nicht an falscher Stelle zu sparen!

CBD ist ein Geschenk der Natur. Dadurch, dass es sich eben um kein Medikament handelt, sondern es auch zur Prävention von Krankheiten eingesetzt werden kann und hochwertige Öle in der Herstellung sehr kostenintensiv sind, macht sich dieser Effekt auch beim Preis bemerkbar. Besonders bei CBD Ölen kann ein sehr niedriger Preis sehr wohl ein Indikator für eine geringere Qualität sein.

Zur Übersicht haben wir dir eine kurze Übersicht zusammengestellt:

Art des CBD ÖlesDurchschnittspreis
5%30 Euro
10%70 Euro
15%99 Euro
20%129 Euro

Wie weiter oben schon angesprochen, sollten Sie daher immer darauf achten, dass das Produkt von deutschen Herstellern produziert wird. Natürlich gibt es genug andere Anbieter, welche das CBD Öl für ein kleineres Geld bereitstellen. Dies ist jedoch aufgrund der nicht geprüften Inhaltsstoffe nicht empfehlenswert.

Der durchschnittliche Preis für CBD Öl beträgt etwa 70 bis 90 Euro pro Gramm. Dabei kommt es auf die Art des Öls an. Ein 5%-tiges CBD Öl kostet beispielsweise etwa 30 Euro, wo hingegen ein 20%-tiges Öl um die 130 Euro pro 10ml kostet.

Welche Nebenwirkungen kann die Einnahme von CBD Öl mit sich bringen?

Da es sich beim CBD Öl nicht um ein Medikament handelt, hat es wenige oder nur sehr milde Nebenwirkungen. Grundsätzlich gilt CBD deshalb als bedenkenlos konsumierbar. Jedoch spielen insbesondere die richtige Dosierung und die Qualität des Produkts eine sehr wichtige Rolle. Erfahrungsgemäß treten diese Nebenwirkungen nur in äußersten Einzelfällen und bei falscher Dosierung auf (14)(15):

  • Gesenkter Blutdruck
  • Einfluss auf Enzyme während der Schwangerschaft
  • Einfluss auf die Wirkung von Arzneimitteln
  • Trockener Mund
  • Erhöhter Tremor bei Parkinson-Patienten
  • Benommenheit
  • Weniger Appetit
  • Gesteigerter Augeninnendruck
  • Müdigkeit
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen

Ja, CBD Öl mit weniger als 0,2% THC können Sie in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden legal im Internet bestellen oder sogar lokal, beispielsweise in Apotheken, kaufen (Stand: 2020).

CBD Öl wird von verschiedensten Herstellern angeboten und verkauft. (Hanf Garten / unsplash)

In einigen Ländern ist CBD Öl bereits als Heilmittel anerkannt, wodurch folglich für den Erwerb ein Rezept notwendig sein würde. In Deutschland handelt es sich nach §2(3) des deutschen Arzneimittelgesetzes bei CBD jedoch noch um kein Arzneimittel.

Viele Menschen glauben, dass CBD Öl eine berauschende Wirkung hat. Dies ist aber nicht der Fall. Hanf und Marihuana sind nicht das Gleiche, sondern zwei komplett unterschiedliche Sorten der Hanfpflanze. Die gezüchtete Hanfsorte (Marihuana) enthält sehr viel THC, während in industriell angebauten Nutzhanf nur eine sehr geringe Menge an THC oder überhaupt kein THC-Gehalt nachgewiesen wurde.

Beim industriell angebauten Hanf ist aber der CBD-Gehalt sehr hoch. Industriell angebauter Hanf ist also keine Droge und enthält viele essentielle Nährstoffe, die für den menschlichen Organismus wichtig sind.

Wie und wann sollten Sie CBD Öl am Besten einnehmen und für wie lange?

Um bestimmte Symptome oder Erkrankungen zu behandeln, sollten Sie auf die Dosierung besonders achten. Beobachten Sie hierbei am besten wie Ihr Körper auf das CBD Öl reagiert.

Je nach Beschwerdebild ergeben sich unterschiedliche Dosierungsempfehlungen:

  • Leichte Beschwerden oder vorbeugende Einnahme: In der ersten Behandlungswoche werden morgens und abends drei Tropfen eingenommen. Ein fünfprozentiges CBD Öl ist ausreichend. In der zweiten Woche der Einnahme kann die Dosis auf fünf Tropfen erhöht werden.
  • Umfangreiche Beschwerden: In den ersten beiden Wochen werden morgens und abends jeweils drei Tropfen eingenommen. Ab der dritten Woche werden dreimal täglich fünf Tropfen eines fünfprozentigen Öles verabreicht.
  • Bei Schlafstörungen und leichteren Schmerzen: Hier wird ein zweiprozentiges CBD Öl verwendet. Es werden morgens und abends jeweils drei Tropfen eingenommen.
  • Nervöse Anspannung, Angstzustände: In diesem Fall wird die Einnahme auf dreimal täglich drei Tropfen erhöht. Verwendet wird ein zweiprozentiges CBD Öl.
  • Schwere Erkrankungen, chronische Schmerzen, Chemotherapie: Während der ersten Wochen sind morgens und abends vier Tropfen eines zehnprozentigen CBD Öls einzunehmen. Ab der zweiten Woche werden je fünf Tropfen eingenommen. Die Dosis lässt sich in den folgenden Wochen noch leicht erhöhen, sollten sich keine Verbesserungen einstellen.

Allgemein sollte darauf geachtet werden, dass Sie etwa eine Viertelstunde nach der Einnahme keine Nahrung oder Flüssigkeit zu sich nehmen. So wird die optimale Wirkung des Öls erreicht.

3 Mal täglich sollten 3 Tropfen bei einem 15% CBD Öl angesetzt werden.

Die CBD Dosierung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: Intensität der Beschwerden, Körpergewicht, CBD-Konzentration im Öl und dessen Qualität.

Unterm Strich reagiert jeder Mensch, jeder Körper unterschiedlich stark auf CBD. Deshalb können nur Sie selbst beurteilen, ob die Dosierung zu hoch oder zu niedrig ist. Nehmen Sie das CBD Öl dafür in einer regulären Dosierung über 14 Tage ein.

Hat sich noch keine CBD Wirkung eingestellt? Dann erhöhen Sie die Dosis und behalten Sie die Veränderung der Wirkung während der nächsten 14 Tage im Auge.

Wie lange sind CBD Öl Präparate haltbar?

Bei richtiger Lagerung ist das CBD Öl bis zu einem Jahr haltbar, ohne dass die Qualität darunter leidet. Achten Sie dabei besonders darauf, dass das Produkt an einem kühlen Ort und vor Licht geschützt gelagert ist.

Fazit

Um das optimale Produkt für Ihre Bedürfnisse zu finden, haben Sie nun die wichtigsten Informationen rund um das Thema CBD Öl erhalten.

Durch seine vielen positiven Eigenschaften können Sie durch die Einnahme von CBD Öl Ihren Körper bei einer Vielzahl von Problemen auf eine natürliche Art und Weise effektiv unterstützen.


Quellenverzeichnis

  1. Wissenschaftliche Studie Haroutounian S, Ratz Y, Ginosar Y, Furmanov K, Saifi F, Meidan R, Davidson E. The Effect of Medicinal Cannabis on Pain and Quality-of-Life Outcomes in Chronic Pain: A Prospective Open-label Study. Clin J Pain. 2016 Dec;32(12):1036-1043.
    Quelle.
    Zur Quelle
  2. Wissenschaftlicher Review Häuser W, Fitzcharles MA, Radbruch L, Petzke F. Cannabinoids in Pain Management and Palliative Medicine. Dtsch Arztebl Int. 2017 Sep 22;114(38):627-634.
    Quelle.
    Zur Quelle
  3. Wissenschaftliche Studie Gulbransen G, Xu W, Arroll B. Cannabidiol prescription in clinical practice: an audit on the first 400 patients in New Zealand. BJGP Open. 2020 May 1;4(1):bjgpopen20X101010.
    Quelle.
    Zur Quelle
  4. Wissenschaftlicher Review Atalay S, Jarocka-Karpowicz I, Skrzydlewska E. Antioxidative and Anti-Inflammatory Properties of Cannabidiol. Antioxidants (Basel). 2019 Dec 25;9(1):21.
    Quelle.
    Zur Quelle
  5. Wissenschaftliche Studie Caffarel MM, Andradas C, Mira E, Pérez-Gómez E, Cerutti C, Moreno-Bueno G, Flores JM, García-Real I, Palacios J, Mañes S, Guzmán M, Sánchez C. Cannabinoids reduce ErbB2-driven breast cancer progression through Akt inhibition. Mol Cancer. 2010 Jul 22;9:196.
    Quelle.
    Zur Quelle
  6. Wissenschaftlicher Review Skelley JW, Deas CM, Curren Z, Ennis J. Use of cannabidiol in anxiety and anxiety-related disorders. J Am Pharm Assoc (2003). 2020 Jan-Feb;60(1):253-261.
    Quelle.
    Zur Quelle
  7. Wissenschaftlicher Review Linge R, Jiménez-Sánchez L, Campa L, Pilar-Cuéllar F, Vidal R, Pazos A, Adell A, Díaz Á. Cannabidiol induces rapid-acting antidepressant-like effects and enhances cortical 5-HT/glutamate neurotransmission: role of 5-HT1A receptors. Neuropharmacology. 2016 Apr;103:16-26.
    Quelle.
    Zur Quelle
  8. Wissenschaftlicher Review Lynch ME, Campbell F. Cannabinoids for treatment of chronic non-cancer pain; a systematic review of randomized trials. Br J Clin Pharmacol. 2011 Nov;72(5):735-44.
    Quelle.
    Zur Quelle
  9. Klinische Studie Devinsky O, Marsh E, Friedman D, Thiele E, Laux L, Sullivan J, Miller I, Flamini R, Wilfong A, Filloux F, Wong M, Tilton N, Bruno P, Bluvstein J, Hedlund J, Kamens R, Maclean J, Nangia S, Singhal NS, Wilson CA, Patel A, Cilio MR. Cannabidiol in patients with treatment-resistant epilepsy: an open-label interventional trial. Lancet Neurol. 2016 Mar;15(3):270-8.
    Quelle.
    Zur Quelle
  10. Wissenschaftlicher Review Lowin T, Schneider M, Pongratz G. Joints for joints: cannabinoids in the treatment of rheumatoid arthritis. Curr Opin Rheumatol. 2019 May;31(3):271-278.
    Quelle.
    Zur Quelle
  11. Wissenschaftlicher Review Baron EP. Medicinal Properties of Cannabinoids, Terpenes, and Flavonoids in Cannabis, and Benefits in Migraine, Headache, and Pain: An Update on Current Evidence and Cannabis Science. Headache. 2018 Jul;58(7):1139-1186.
    Quelle.
    Zur Quelle
  12. Wissenschaftliche Studie Caffarel MM, Andradas C, Mira E, Pérez-Gómez E, Cerutti C, Moreno-Bueno G, Flores JM, García-Real I, Palacios J, Mañes S, Guzmán M, Sánchez C. Cannabinoids reduce ErbB2-driven breast cancer progression through Akt inhibition. Mol Cancer. 2010 Jul 22;9:196.
    Quelle.
    Zur Quelle
  13. Wissenschaftlicher Review Stanley CP, Hind WH, O'Sullivan SE. Is the cardiovascular system a therapeutic target for cannabidiol? Br J Clin Pharmacol. 2013 Feb;75(2):313-22.
    Quelle.
    Zur Quelle
  14. Wissenschaftlicher Review Bergamaschi MM, Queiroz RH, Zuardi AW, Crippa JA. Safety and side effects of cannabidiol, a Cannabis sativa constituent. Curr Drug Saf. 2011 Sep 1;6(4):237-49.
    Quelle.
    Zur Quelle
  15. Wissenschaftlicher Review Huestis MA, Solimini R, Pichini S, Pacifici R, Carlier J, Busardò FP. Cannabidiol Adverse Effects and Toxicity. Curr Neuropharmacol. 2019;17(10):974-989.
    Quelle.
    Zur Quelle